EHL: Mit zwei Siegen zum TitelMülheims Herren und Alsters Damen greifen in Amsterdam nach der Krone des Clubhockeys

Silber nach PenaltydramaEuropameisterschaft in Amsterdam Herren, Finale: Deutschland - Niederlande 3:6 n.Pen. (2:2, 1:0)

WU21 mit Huijsmans und EbertDer BHC-Damencoach und die Jugendtrainerin von Alster neu im Staff von Akim Bouchouchi

Mit AA Drink bis Ende 2021DHB: Pool-Partnerschaft mit dem Produzenten hochwertiger Sportdrinks verlängert

····

EHL: Mit zwei Siegen zum Titel

Mülheims Herren und Alsters Damen greifen in Amsterdam nach der Krone des Clubhockeys

31.03.2021 - Die Damen des Club an der Alster und die Herren von Uhlenhorst Mülheim nehmen als deutsche Feldhockey-Meister 2019 am Oster-Wochenende an den EHL-Turnieren teil, die im Wagener Stadion in Amsterdam ausgetragen werden. Es ist einerseits die Premiere für die Damen-EHL und anderseits – Pandemie-bedingt – das kürzeste EHL-Turnier der Geschichte. Mit zwei Siegen kann man in Amsterdam Europas Club-Champion werden.

Für die Fans wird es nur die Übertragungen am Livestream geben, denn Zuschauer sind im Wagener Stadion aktuell nicht erlaubt. Der Stream ist in diesem Jahr allerdings nicht frei einsehbar. Für den EHL Final Four Pass zahlen Nutzer einmalig 9,99 Euro und können dann alle acht Partien des Wochenendes live sehen.

» Turnierpass hier buchen

Mülheim ist 25 Jahre nach dem letzten europäischen Titel heiß

Uhlenhorst Mülheims Herren brennen auf das Turnier. Vor genau 25 Jahren holte der Verein seinen letzten europäischen Meister-Cup. Jetzt soll es mal wieder klappen! Gegner im Halbfinale am Ostersamstag, 3. April, um 18.45 Uhr ist Spaniens Meister Atletic Terrassa, ein Team im Umbruch, wie Stralkowski weiß, von dem es kein Videomaterial im Vorfeld gab. „Aber wir rechnen mit einem typischen spanischen Team – technisch stark, leidenschaftlich. Da müssen wir die ganze Zeit gut gegenhalten.“

Fehlen werden dem HTCU mit Ferdinand Weinke, Moritz Ludwig und Jan Nitschke definitiv drei verletzte Stammspieler. Der Trainer hofft auf die nach einer Corona-Erkrankung wiedergenesenen Lukas Windfeder und Dennis Holthaus, die jetzt wieder aus der Quarantäne wären, aber deren PCR-Tests für die Reise negativ sein müssten. Zudem ist Jan Schiffer nach Verletzung eventuell wieder einsetzbar „Alle haben riesen Bock auf dieses Event. Dass alle anderen Teams schon wieder viel länger in ihren Saisons spielen und dadurch einen Vorteil haben, blenden wir einfach aus“, so Stralkowski. „Ziel ist es, Montag das Finale zu erreichen und diesen Titel anzugreifen!“

Ob es dann Sonntag Royal Leopold (BEL) oder der HC Bloemendaal (NED) als Gegner würde, sei ihm egal: „Klar wäre es charmant, gegen das Team meines alten Nationalmannschaftskollegen Florian Fuchs zu spielen, und mit Bloemendaal gab es in den 90ern die großen europäischen Duelle, aber viel wichtiger ist, dass wir in diesem Finale stehen!“

Alster kann aus dem Vollen schöpfen

Auch die Damen des Club an der Alstertreffen am Ostersamstag, 3. April, in ihrem Halbfinale um 11.30 Uhr auf einen spanischen Vertreter, und zwar den Serienmeister Club de Campo Madrid. Im Gegensatz zu seinem Mülheimer Kollegen hatte Alster-Coach Jens George Videos von drei Spielen der Iberinnen ergattert. Die Einschätzung des Gegners hört sich tatsächlich ähnlich an, wie bei Stralkowski: „Die sind technisch sehr gut, international erfahren und zweikampfstark. Vor allem deren Umschaltspiel ist gefährlich. Aber leicht gibt es in einem europäischen Halbfinale ohnehin nicht! Wir haben vor zwei Jahren den Fehler gemacht, dass wir uns gegen den damaligen spanischen Vertreter schon im Finale wähnten. Den Fehler werden wir ganz sicher nicht noch einmal machen!“

George kann für das wichtigste internationale Clubhockey-Turnier personell aus dem Vollem schöpfen. Der Konkurrenzkampf im Team sei groß, um am Wochenende im Kader zu stehen. Auch die von den Ausrichtern vorgegebenen Hygienemaßnahmen mussten mit einbezogen werden in die Turnierplanungen, erzählt der Alster-Trainer. So dürfen die Teams ihr Hotel nur zu Trainingseinheiten und den Spielen verlassen und müssen dabei jeweils für alle aktuelle negative Schnelltests vorlegen. Auch Morgenläufe sind außerhalb des Hotels nicht erlaubt. Insofern hat das Team als Aufgabe gestellt bekommen, wie man im Hotel morgens körperlich gut in die Gänge kommt. „Es ist alles ein kleines Abenteuer!“, so George, „Aber das nehmen wir gern an!“

Der EHL-Spielplan am Wochenende:

Samstag, 3. April:
11.30 Uhr, DAMEN: Club de Campo Madid (ESP) – Der Club an der Alster
14.00 Uhr, DAMEN: AH&BC Amsterdam (NED) – SC s‘Hertogenbosch (NED)
16.15 Uhr, HERREN: HC Bloemendaal (NED) – Royal Leopold (BEL)
18.45 Uhr, HERREN: HTC Uhlenhorst Mülheim – Atletic Terrassa (ESP)

Sonntag, 4. April
13.30 Uhr, DAMEN: Spiel um Platz 3
16.00 Uhr, HERREN: Spiel um Platz drei

Montag, 5. April
13.30 Uhr, HERREN: Finale
16.00 Uhr, DAMEN: Finale

Premium-Partner

 

Pool-Partner

 

 

Pool-Partner