Final Four ohne GastgeberMülheims Herren unterliegen im Showdown dem CHTC denkbar knapp / Auch HTHC-Damen buchen Ticket in "Endspiel"

Pro League: DANAS Start mit SiegFIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Damen, Spiel 1: Deutschland–Belgien 2:0 (0:0)

FIH: Watch.Hockey gelaunchtWeltverband bringt das "Digital home of Hockey" an den Markt / App jetzt gratis downloaden

Feedback-Schreiben an die ClubsDHB-Verantwortliche ziehen Bilanz zwei Wochen nach Re-Start der 1. und 2. Bundesligen

····

Final Four ohne Gastgeber

Mülheims Herren unterliegen im Showdown dem CHTC denkbar knapp / Auch HTHC-Damen buchen Ticket in "Endspiel"

22.01.2017 - Die MWB Final Four 2017 in Mülheim werden leider ohne die Teams des Gastgebers stattfinden. Nachdem die Damen des HTC Uhlenhorst bereits vorzeitig die Playoffs verpasst hatten, mussten sich im Showdown am letzten Spieltag beim Crefelder HTC auch die Herren des Titelverteidigers trotz einer starken Aufholjagd denkbar knapp mit 6:7 geschlagen geben und haben damit nur aufgrund der schlechteren Tordifferenz die Viertelfinal-Qualkifikation verpasst. Stattdessen vertritt nun neben Staffelsieger Rot-Weiss Köln der siegreiche CHTC den Westen in der Runde der letzten Acht. Bei den Damen stand das Playoff-Gespann bereits vorzeitig fest. Im abschließenden Topspiel setzte Vizemeister Düsseldorfer HC mit 9:2 gegen Rot-Weiss Köln allerdings nochmal ein Ausrufezeichen. Im spannenden Abstiegskampf bei den Damen zog schlussendlich der RTHC Leverkusen den Kürzeren, weil man im alles entscheidenden Duell beim Crefelder HTC mit 3:4 wegen eines Gegentreffers 15 Sekunden vor dem Abpfiff unterlegen war.

Einen Showdown - wenn auch im Fernduell - gab es im Norden, wo sich der Club an der Alster am Ende den zweiten Playoff-Spot sicherte. Die Alsteraner gewannen bei Staffelprimus Harvestehude mit 7:2 und machten damit den letzte notwendigen Schritt. Da half dem punktgleichen Verfolger UHC Hamburg auch der 15:6-Erfolg gegen Klipper nicht. Ebenfalls ein Endspiel um das Viertelfinal-Ticket lieferten sich bei den Damen der Harvestehuder THC und der Club an der Alster. Hier jubelten nach 60 Minuten die HTHCerinnen über ein 4:3 und den Playoff-Einzug.

In der Süd-Staffel der Damen hat der Münchner SC auf der Zielgeraden noch den Rüsselsheimer RK vom zweiten Playoff-Platz verdrängt. Während der RRK mit 1:3 dem Mannheimer HC unterlegen war, gewann der MSC mühelos gegen Absteiger HG Nürnberg und zog in der Tabelle noch vorbei. Auch bei den Herren steht der MSC im Viertelfinale. Das Team des neuen Bundestrainers Stefan Kermas verteidigte seinen Vorsprung auf die Verfolger mit einem 8:7-Sieg gegen den Nürnberger HTC. Damit blieb der 10:4-Erfolg des TSV Mannheim gegen den HC Ludwigsburg dann ohne Bedeutung.

Im Osten waren die Entscheidungen um die Viertelfinal-Plätze bereits vor dem letzten Spieltag gefallen. Aber im Abstiegskampf war es noch spannend. Bei den Damen blieb TuS Lichterfelde trotz einer Niederlage und nur aufgrund der besseren Tordifferenz im Hockey-Oberhaus, während Blau-Weiss Berlin zwar bei Viertefinalist ATV Leipzig punktete, aber absteigen muss. Bei den Herren hatte der SC Charlottenburg den Coup, am letzten Wochenende mit sechs Punkten doch noch in der Liga zu verbleiben, dicht vor Augen, unterlag im "Endspiel" aber dem Mariendorfer HC mit 3:4 und tritt den Gang in Liga zwei an.

In den Viertelfinals kommt es damit zu folgenden Begegnungen: Bei den Herren empfängt der HTHC die Zehlendorfer Wespen während der Club an der Alster zu Blau-Weiss Berlin reisen muss. Zudem spielt der Mannheimer HC zu Hause gegen Krefeld und der Münchner SC bei Rot-Weiss Köln. Bei den Damen tritt der ATV Leipzig bei Nord-Champion UHC an, während Ost-Primus BHC den HTHC in der Hauptstadt empfängt. Der noch amtierende Champion Mannheimer HC bekommt es in eigener Halle mit Rot-Weiss Köln zu tun, während München beim Düsseldorfer HC bestehen muss.

» Zur Bundesliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner