Turniersieg für HONAMASIm letzten Match des 3-Nationen-Turniers in Moers gab es einen 2:0-Sieg über Indien

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

"Rassismus nicht dulden!"Statement des Deutschen Hockey-Bundes zum Attentat in Hanau

····

Honamas holen den Turniersieg in Moers

Im letzten Match des 3-Nationen-Turniers in Moers gab es einen 2:0-Sieg über Indien

06.06.2017 - Das deutsche Herrenteam hat auch ohne die Kölner Nationalspieler, die am Sonntag mit Rot-Weiss EHL-Champion wurden, das 3-Nationen-Turnier in Moers gewonnen. Durch einen 2:0-Erfolg (1:0) über Indien im vierten Turnierspiel am Dienstagvormittag übernahmen die HONAMAS mit sieben Punkten die Tabellenspitze vor Belgien (6) und Indien (4) und bescherten Bundestrainer Stefan Kermas an seinem 38. Geburtstag mit dem Turniersieg. Thies Ole Prinz hatte das DHB-Team mit seinem ersten A-Kader-Treffer früh in Führung gebracht. Timm Herzbruch machte in der Schlussminute alles klar.

Stefan Kermas: „Die Mannschaft hatte richtig Bock, heute nochmal ein gutes Spiel zum Lehrgangsabschluss hinzulegen und das hat auch gut funktioniert. Es war etwas untypisch, weil wir defensiv etwas Neues ausprobiert haben, was auch prima gepasst hat. Indien hatte dadurch zwar viel Ballbesitz, aber konnte damit wenig ausrichten, weil die Jungs mit viel Leidenschaft verteidigt haben. Durch die guten Nadelstiche, die wir zwischendrin gesetzt haben, hätte es auch früher 2:0 oder 3:0 stehen können. Insofern ist gerade eine berechtigte Zufriedenheit im Team zu spüren gewesen. Wir haben aus diesem Lehrgang ganz viel rausziehen können. Wenn man so viele Junge dabeihat, dann ist die prozentuale Wahrscheinlichkeit natürlich auch groß, dass die treffen, aber wir brauchen auch genau dieses Junge, Freche. Das war insgesamt ein guter Auftakt in der Vorbereitung auf World League und EM.“

Das erste Ausrufezeichen des Tages setzten die Inder, die mit einem Erfolg ebenfalls noch den Turniersieg hätten erringen können, mit einer Strafecke in der 2. Minute, die aber am Gehäuse von Felix Reuss vorbeiging. Danach übernahmen die Gastgeber immer mehr die Kontrolle über das Spiel. Als Thies Ole Prinz in der 7. Minute mit starkem Solo rechts in den Kreis eindrang, konnte er mit einem Rückhandschuss ins kurze Eck sein erstes Tor im A-Kader und die Führung für Deutschland erzielen.

Lukas Windfeder hatte nur eine Minute später die Chance auf das 2:0, aber sein Eckenschlenzer strich knapp neben das indische Tor. Es entwickelte sich ein vom Kermas-Team überlegen und kontrolliert geführtes Match, in dem die dribbelstarken Gäste kaum mal an oder in den deutschen Kreis kamen, weil die Abwehr um Martin Häner exzellent stand und ganz wenig zuließ. Die Deutschen setzten gelegentliche Nadelstiche mit gefährlichen Kontern. So verfehlte Niklas Wellen nach langem Schlenzer das Tor nur ganz knapp, nachdem er das Eins-gegen-Eins gegen den Torwart eigentlich schon gewonnen hatte.

Auch im zweiten und dritten Viertel das gleiche Bild. Indien bekam keinen richtigen Zugriff, Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware – wenn jedoch, waren es deutsche Konter, die Gefahr erzeugten. Im Schluss-Viertel holte Indien wie aus dem Nichts die zweite Ecke (58.), die Reuss aber ebenso stark parierte wie den Nachschuss. Danach nahmen die Inder den Keeper für einen elften Feldspieler vom Kunstrasen. Das bewirkte aber nichts. Stattdessen bekam Timm Herzbruch kurz vor Ende von Niklas Wellen einen langen Ball an den Kreis serviert, den er mühelos im ungehüteten Tor zum 2:0-Endstand unterbrachte.

Tore:
1:0       Thies Ole Prinz (7.)
---
-
-----------------
-
---
2:0       Timm Herzbruch (60.)

Ecken:
GER 1 (kein Tor) / IND 2 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Peter Hippler (GER) / Napoleon Chanamthabam (IND)

zur Turnierseite

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner