Mülheim verteidigt Löwenpokal souveränBeim 107. Spiel dieses Traditionswettbewerbs schlugen die Ruhrstädter den Herausforderer Ludwigsburg mit 8:0 (2:0)

1.BL: CHTC schlägt VizemeisterKrefeld und BHC mit Sechser am Wochenende / Damen: Micheels Viererpack trotz Kieferprellung

2.BL: Aufsteiger verblüffenTG Frankenthal weiter auf Erfolgskurs / Mainz und Leipzig überraschen auswärts

Jule braucht unsere Hilfe!Die Tochter einer Hamburger Hockeyfamilie leidet am lebensbedrohlichen Gendefekt SMARD

····

Mülheim verteidigt Löwenpokal souverän

Beim 107. Spiel dieses Traditionswettbewerbs schlugen die Ruhrstädter den Herausforderer Ludwigsburg mit 8:0 (2:0)

Souverän verteidigte Mülheim den Löwenpokal. Beim 107. Spiel dieses Traditionswettbewerbs für Städte-Seniorenmannschaften im Gesamtalter von mindestens 500 Jahren schlugen die Ruhrstädter am Samstag den Herausforderer Ludwigsburg mit 8:0 (2:0). Für die Schwaben war es die erste Teilnahme, sie erweiterten den Kreis der seit 1960 am Wettbewerb beteiligten Städte auf 28. Für Rekordhalter Mülheim war es das 48. erfolgreiche Spiel und die mittlerweile 16 geglückte Pokalverteidigung in Folge.

Mülheim benötigte im Waldstadion des HTC Uhlenhorst 15 Minuten, um sich auf den Gegner einzustellen und sein Spiel zu finden. Uli Öckinghaus eröffnete dann den Torreigen, wobei bis zur Halbzeitpause mehr Bälle ins Toraus als gefährlich auf das Ludwigsburger Gehäuse gerichtet waren. Neuling Ludwigsburg kam nur zu vereinzelten Angriffen, die aber keine spürbare Entlastung für die Abwehr bedeuteten. Zwangläufig erspielten sich die Mülheimer Löwen immer mehr Torchancen, die dann in der zweiten Halbzeit mit teils herrlichen Toren vollendet wurden. Am Ende hieß es in einem äußerst fairen und freundschaftlichen Spiel 8:0 für Mülheim.

In der zweiten Halbzeit musste der Uhlenhorster Vereinsvorsitzende Christian Häbel in seinem Löwenpokal-Debüt im Tor all seine Klasse aufbieten, um eine 1:1-Situation spektakulär zu entschärfen. Torschützen waren: Dirk Nürnberger (3), Uli Öckinghaus (2), Peer Nürnberger, Axel Uhlenbruck und Thomas Brinkmann.
„Die 3. Halbzeit konnte Ludwigsburg remis gestalten“, sagte Mülheims Teammanager Wolfgang Bruckmann zum gemütlichen Ausklang des Tages im HTCU-Clubhaus. Als nächster Herausforderer wartet auf den seit September 2006 im Besitz des Porzellanlöwen befindlichen Cupverteidiger im Herbst die Mannschaft aus Hannover. Die längste Serie im Wettbewerb hält immer noch Hamburg mit 20 Siegen in Folge zwischen 1983 und 1992.

Gespielt haben:
Mülheim: Christoph Möltgen,
 Thomas Brinkmann, 
Dirk Brinkmann, 
Hanns-Peter Windfeder, 
Jan Peter Tewes, 
Henning Helwig, 
Philipp Schönfeld, 
Axel Uhlenbruck, 
Tim Leusmann,
 Denis Leusmann,
 Sven Meinhardt, 
Hans Ulrich Oeckinghaus, 
Andreas Becker,
 Peer Nürnberger, 
Carsten Hellwig, 
Jens Lüninghöner,
 Christian Häbel.
Ludwigsburg: Peter Heinrich, Klaus Finger, Mark Fischer, Matthias Hallmann, Uwe Seifert, Olaf Oppermann, Thomas Hallmann, Jörg Seifert, Hans-Martin Kögler, Stephan Veigel, Klaus Schurig, Stefan Frühauf, Karsten Seifert, Andreas Wundram, Wolfgang Reisser, Holger Fix, Alexander Ray, Horst Wiesebrock

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner