RRK: Martin Müller hört aufJürgen Kaul nach fast zwei Jahrzehnten neuer Vorstand Hockey beim hessischen Traditionsclub

Hallen-EM: Reservierungsstopp12. bis 16 Januar in Hamburg: Keine Reservierung für Final-Wochenende mehr möglich

Juniorinnen-WM: Feld ergänztArgentinien und Irland nehmen statt Neuseeland und Australien in Südafrika teil

Liga: Wenig weiße WestenKölns Herren ein Jahr ohne Niederlage / Bremens Damen in Liga zwei top

····

Rüsselsheimer RK: Jürgen Kaul zum Nachfolger von Martin Müller gewählt

Jürgen Kaul nach fast zwei Jahrzehnten neuer Vorstand Hockey beim hessischen Traditionsclub

27.03.2017 - Seit 1999 war Martin Müller Vorstand Hockey beim Rüsselsheimer RK. Nun endete eine Ära bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung, für die der 68-Jährige sich nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hatte. In einer emotionalen Versammlung, bei der Müllers Verdienste in den zwei Jahrzehnten - er selbst hatte zuvor als Aktiver bereits acht deutsche Meistertitel (fünf Mal Feld, drei Mal Halle) mit dem RRK errungen - stark gewürdigt wurden. Als sein Nachfolger wurde Jürgen Kaul ins Amt gewählt, der zuvor Abteilungsleiter in der Hockeysparte des Gesamtvereins war.

Martin Müller hatte auch mehrere Jahre als ehrenamtlicher Vorstand Bundesliga des Deutschen Hockey-Bundes gewirkt. Zuletzt forcierte er seine internationale Karriere als Turnieroffizieller der internationalen Hockeyverbände. 1999 übernahm Martin Müller das Amt beim RRK von Fritz Schneider und ist damit der langgedienteste Leiter der Hockeyabteilung in der Geschichte des RRK. In seine Amtszeit fallen eine Menge herausragender sportliche Erfolge der Damen-, Herren-, und Jugendmannschaften. Mehrfach wurden zudem Hockeyteams des RRK in Rüsselsheim und im Kreis Gross-Gerau zur „Mannschaft des Jahres“ gekürt. Das „Grüne Band“ der Dresdner Bank und des DOSB wurde der Hockeyabteilung zweimal verliehen und auch ein zweiter Kunstrasenplatz konnte 2006 eingeweiht werden.

Jürgen Kaul betonte, dass die Arbeit von Müller nicht von einer Schulter aufgefangen werden soll. Der 56-Jährige verwies auf die guten Strukturen, die sich im RRK in den letzten Jahren gebildet haben. Foto: Willi Schwanke

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner