Penalty-Sieg der HONAMASFIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Herren, Spiel 1: Deutschland–Belgien 2:1 (1:1; 1:0)

1.BL: Torreicher SonnabendKöln und Mülheim schnüren "Siebenerpacks" / MHC-Damen gewinnen in München

2.BL: Fünf SpielabsagenCorona-bedingte Absagen für Partien der NHTC-Damen und SC80-Herren

Special Olympics World GamesDHB bewirbt sich mit Specialhockey als Demonstrationssportart für Berlin 2023

····

DHB-Herren schlagen Belgien dank starkem Stadler im Penalty-Schießen

FIH Hockey Pro League 2020/21, Düsseldorf, Herren, Spiel 1: Deutschland–Belgien 2:1 (1:1; 1:0)

23.09.2020 – Die deutschen Herren haben das zweite Spiel in Düsseldorf bei der FIH Hockey Pro League 2020/21 nach Penaltyschießen mit 2:1 n. P. (1:1; 1:0) gegen Belgien gewonnen. In einer insgesamt recht ausgeglichenen Partie agierte das DHB-Team wesentlich entschlossener als noch am Vortag, der amtierende Welt- und Europameister konnte erst im Schlussviertel ausgleichen. Im folgenden Penaltyschießen – wie auch schon über die vorherigen 60 Minuten – zeigte der Mannheimer Torwart Alexander Stadler seine Weltklasse, parierte alle Penaltys und wurde zu Recht zum „Player of the Match“ gewählt.

 DHB-Bundestrainer Kais al Saadi: „Wir haben drei Viertel lang sehr ordentliches Hockey gespielt, einen guten Spielfluss gehabt und als Mannschaft im Kollektiv gut verteidigt. Als die Belgier hintenraus noch einmal sehr stark aufkamen, mussten wir alles in die Waagschale werfen, haben leidenschaftlich verteidigt und standgehalten. Da hätte ich mir natürlich gewünscht, dass wir mehr Entlastung schaffen und mehr Ballbesitz behaupten können, aber das war jetzt offensichtlich nach Lehrgang und den beiden Spielen nicht mehr drin. Erst einmal können wir jetzt zufrieden nach Hause fahren, der Startschuss ist wieder einmal gefallen, wir haben nun zehn Monate Zeit, um uns auf Olympia vorzubereiten. Unserem Selbstvertrauen tut es sehr gut, dass wir schon jetzt sehen konnten, dass wir mit dem Weltmeister mithalten können. Das gibt uns sehr viel, vielleicht mehr, als wir zugeben wollen.“
HONAMAS-Goalie, Pro-League-Debütant und „Man of the Match“ Alexander Stadler: „Direkt mit einer positiven Leistung in eine Pro-League-Karriere zu starten, freut mich natürlich. Nach dem Spiel am Vortag hatten wir uns als Team vorgenommen, mit mehr Emotionen und mehr Spirit zu spielen, das haben wir gezeigt. Die Stimmung war auch in den Phasen besser, in denen wir hinten reingedrückt wurden.“
Auch Christopher Rühr, Penalty-Siegtorschütze, war nach der Partie glücklich: „Auch gestern haben wir ein gutes Spiel gemacht, da hat uns aber die belgische Effizienz das Genick gebrochen. Heute haben wir leidenschaftlich drei Viertel dagegengehalten, erst im letzten Viertel war das ein bisschen schwammig. Den Punkt haben wir verdient, hätten meiner Meinung nach auch gewinnen können und dementsprechend sind wir glücklich über einen guten Abschluss des Lehrgangs. Jetzt ist der Startschuss für Olympia nächstes Jahr gefallen.“

Wie schon in der Vortagspartie übernahmen die deutschen Herren gegen eine auf insgesamt acht Positionen veränderten belgischen Mannschaft schnell die Spielführung. Eine scharfe Reingabe von Niklas Bosserhoff konnte die belgische Verteidigung gerade noch vor Niklas Wellen klären, die erste Ecke brachte den HONAMAS nichts und Bosserhoffs Querpass verpasste vorm belgischen Tor Freund und Feind (5./5./6.). Die letzte Aktion des Auftaktviertels gehörte allerdings den Belgiern: Arthur de Sloovers argentinische Rückhand ging aus aussichtsreicher Position dann aber doch weit über das Tor von Alexander Stadler.

Im zweiten Viertel verloren die deutschen Herren zunächst etwas den Faden und hatten Glück, als Stadler gegen Maxime Plennevaux rettet, Felix Denayer nur den Pfosten traf und Simon Gougnards Schuss den deutschen Kasten knapp verpasste (18./19./20.). Auf der anderen Seite fiel in der 24. Spielminute dann endlich die Führung: Tobias Hauke fand Florian Fuchs am linken Pfosten, der stach den Ball vor Loic van Doren zum 1:0 ins belgische Tor. Doch anstatt für etwas Ruhe zu sorgen, schwächte sich das deutsche Team durch zwei grüne Karten gegen Mats Grambusch und Timur Oruz kurzzeitig, überstand die doppelte Unterzahl aber schadlos. In den Schlussminuten der ersten Hälfe nagelten die Deutschen den Gegner noch einmal in dessen Viertel fest, ein weiterer Treffer wollte allerdings nicht fallen.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, bis Hauke für ein taktisches Foul an der Seitenlinie auf Höhe der Mittellinie in der 34. Spielminute Gelb sah. Die HONAMAS standen nun in Unterzahl eng im eigenen Kreis und blieb durch Konter gefährlich: Oruz legte quer auf Constantin Staib, L. van Doren konnte den Stecher des Hamburgers aber entschärfen (37.). Kurz darauf konnte Teo Hinrichs eine Flanke nicht richtig kontrollieren. Dann schwächte Belgien sich mit einer gelben Karte und eine starke Einzelaktion von Oruz leitet die zweite deutsche Strafecke ein. Allerdings setzte Lukas Windfeder seinen Schlenzer knapp links neben das Tor (40.). Auf der anderen Seite zog Tommy Wilems aus kurzer Distanz aus der Drehung ab, Stadler bekam den Fuß aber noch an den Ball – auf Kosten einer Ecke. Diese hielt der deutsche Torwart aber gegen Loick Luypaert.

Die zweite belgische Ecke leitete eine intensive Schlussphase ein. Deutschland verlor seinen Videobeweis, als das Team selbige Ecke anzweifelte. Doch die HONAMAS liefen die Ecke ab, den Nachschuss von Thomas Briel parierte Stadler (49.). Mit der Nachfolgeecke machte es Belgien besser: Luypaert verwandelte seinen Schlenzer unter Mithilfe von Christopher Rühr, der die Kugel unhaltbar für Stadler ins linke Triangel abfälschte, zum 1:1-Ausgleich. Drei Minuten vor Ende der Partie hätte wieder Luypaert das Spiel drehen können, doch seinen Schlenzer fischte Stadler stark mit dem Handschuh raus. So blieb es beim 1:1 nach 60 Minuten und das Penalty-Schießen musste über den dritten Punkt entscheiden. Nachdem Stadler alle Penaltys hielt und nur Rühr traf, sicherten sich die deutschen Herren durchaus verdient den zweiten Punkt. (ao)

Tore:
-
---
1:0    Florian Fuchs (24.)
------
-
---
1:1    Loick Luypaert (KE, 49.)

Penalty-Schießen:

Victor Wegnez konnte innerhalb der 8 Sekunden kein Tor erzielen.
Christopher Rühr verwandelte eiskalt unten rechts.

Alexander Stadler hält Felix Denayers Schuss mit dem Schläger.
Tobias Haukes Schlenzer hielt Loic van Doren mit der Schiene.

Stadler pariert mit starker Handabwehr gegen Tanguy Cosyns.
L. van Doren hält gegen Mats Grambusch.

Arthur van Doren vom Kreisrand, Stadler hält mit dem Schläger.
L. van Doren hält mit dem Schläger gegen Johannes Große.

Arthur de Sloover trifft, aber die Videoschiedsrichterin gibt das Tor nicht.

Ecken:
GER 1 (kein Tor) / BEL 3 (1 Tor)

Grüne Karten:
Mats Grambusch, GER (25.); Timur Oruz, GER (25.) / Arthur de Sloover, BEL (11.)

Gelbe Karten:
Tobias Hauke, GER (34.) / Victor Wegnez, BEL (38.)

Schiedsrichter:
Marcin Grochal (POL) / Martin Madden (SCO)

Videoschiedsrichterin:
Alison Keogh (IRL)

Der DHB-Herrenkader für die Pro-League-Matches in Düsseldorf (heute eingesetzt; Länderspiele vor dem Pro-League-Spielen):


Name, VornameVereinAlterLsp.Tore
TWAly, VictorGroßflottbeker THGC26240
TWAppel, MarkClub an der Alster26211
TWStadler, AlexanderTSV Mannheim2010
1.Bosserhoff, NiklasUhlenhorst Mülheim22210
2.Fuchs, FlorianHC Bloemendaal28219109
3.Fürk, BenediktUhlenhorst Mülheim311717
4.Gomoll, JonasBerliner HC274817
5.Grambusch, MatsRot-Weiss Köln2714648
6.Große, JohannesRot-Weiss Köln23543
7.Häner, MartinBerliner HC3225125
8.Hauke, TobiasHarvestehuder THC3331015
9.Hellwig, MalteUhlenhorst Mülheim22205
10.Hinrichs, TeoMannheimer HC20200
11.Kaufmann, Paul-PhilippTSV Mannheim2421
12.Miltkau, MarcoGantoise HTC (BEL)3010652
13.Müller, LinusMannheimer HC2050
14.Oruz, TimurRot-Weiss Köln258112
15.Rühr, ChristopherRot-Weiss Köln2614259
16.Staib, ConstantinHamburger Polo Club256821
17.Weigand, JustusMannheimer HC2030
18.Weinke, FerdinandUhlenhorst Mülheim25621
19.Wellen, NiklasPinoke HC (NED)2513640
20.Windfeder, LukasUhlenhorst Mülheim2511435
21.Zwicker, MartinBerliner HC3323622

Der Herren-Staff:

al Saadi, Kais (Bundestrainer)
Falcke, Moritz (Physio)
Fetzer, Johannes (Physio)
Henkel, Claas (Co-Trainer)
Dr. Ibe, Philip (Arzt)
Jacobs, Dennis (Physio)
Langner, Eric (Teammanager)
Lewis, James (Torwarttrainer)
McCann, Michael (Co-Trainer)
Dr. Mendoza, Luis (Athletiktrainer)
Pasarakonda, Aditya (Co-Trainer)
Verboom, Eric (Co-Trainer)
Weise-von-Livonius, Markus (Bundesstützpunktleiter)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner