1. Liga: Drei Teams sind durchDrei Teams haben an diesem Wochenende bereits ihre Tickets für das Final Four in Mannheim gelöst.

Lorenz: „Fette Rechnung offen“Die Olympia-Bronzegewinnerin über ihre Metamophose auf dem Platz und das EM-Halbfinale

Auf die Waffel - Folge 8EM-Kampagne von DHB-Partner real - Doppel-Interview mit den Bundestrainern, Folge 1

„DHB goes WhatsApp!“Hol Dir Deine Hockey-Infos maßgeschneidert auf Dein Handy / Pilotprojekt startet zur EM

····

1. Liga: Drei Teams sind durch

Drei Teams haben an diesem Wochenende bereits ihre Tickets für das Final Four in Mannheim gelöst.

Endrunden-Gastgeber Mannheimer HC ist das erste Team, das sich vorzeitig ein Ticket für das Final Four 2016 gesichert hat. Die Kurpfälzer ließen zwar am Samstag beim Club an der Alster noch Punkte liegen, führten die Entscheidung dann allerdings am Sonntag mit einem klaren 9:0 in Neuss endgültig herbei. Weil die Verfolger an den letzten Spieltagen noch gegeneinander spielen, kann der MHC nicht mehr aus den Top-Vier verdrängt werden. Dahinter bleibt es ein spannender Vierkampf um die noch drei freien Startplätze in der Endrunde zwischen dem Crefelder HTC, Titelverteidiger Rot-Weiss Köln, dem Harvestehuder THC und der noch mit einem Nachholspiel ausgestattete UHC Hamburg. Alle vier Kandidaten verbuchten am Sonntag Siege. Der Club an der Alster hat sich hingegen mit dem zweiten Remis an diesem Wochenende aus dem Playoff-Rennen verabschiedet.

Bei den Damen sind sogar bereits zwei Endrunden-Startplätze fest vergeben. Am Sonntagnachmittag sicherten sich Tabellenführer Münchner SC sowie der Düsseldorfer HC jeweils Siegen ihre Halbfinal-Tickets. Dahinter ließen der UHC Hamburg und Rot-Weiss Köln an diesem Wochenende nichts anbrennen und verteidigten ihre aktuellen Platzierungen. Weiter in Lauerstellung bleibt der Club an der Alster, der nach der Niederlage am Samstag beim UHC am Sonntag knapp in Harvestehude gewann.

Auch bei den Damen steht der erste Absteiger bereits fest. Der TSV Mannheim unterlag erwartungsgemäß in Düsseldorf und kann in den restlichen Spielen den rettenden zehnten Platz nicht mehr erreichen.

» Zur Bundesliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner