Europa: Alster-Herren zitternEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Poznan (POL): SPV Complutense (ESP) 5:4 / SV Arminen (AUT) 4:5

Jugend-DM: Titel vergebenDeutsche Hallenmeisterschaften 2020 des weiblichen Nachwuchses beendet

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

DHB-Herren erneut deutlichHonamas gewinnen ihr zweites Testspiel gegen den späteren Olympiagegner Südafrika mit 7:1 (2:0)

····

Europapokal: Alster-Herren starten mit Sieg und Niederlage

EuroHockey Indoor Club Cup 2020, Poznan (POL): SPV Complutense (ESP) 5:4 / SV Arminen (AUT) 4:5

14.02.2020 — Die Herren des Club an der Alster, Deutscher Hallen-Champion von 2019, sind durchwachsen in den ersten Turniertag des TFP EuroHockey Indoor Club Cup 2020 im polnischen Poznan gestartet. Dem Auftaktsieg gegen den spanischen Meister SPV Complutense folgte eine knappe Niederlage gegen den Vorjahresfinalisten aus Österreich, SV Arminen Wien. Das Team von Trainer Sebastian Biederlack muss nun am Samstag gegen den belgischen Meister Royal White Star unbedingt punkten und dabei auch auf Schützenhilfe aus dem anderen Gruppenspiel hoffen (Fotos: worldsportpics.com)

Für seine Alster-Herren steht die Entscheidung, ob das Halbfinale erreicht werden kann, auch nach den ersten beiden von drei Gruppenspielen beim EuroHockey Indoor Club Cup 2020 in Poznan noch aus. Alster-Coach Sebastian Biederlack konnte nach dem unnötig knappen Auftaktsieg und der Niederlage im zweiten Spiel noch nicht zufrieden sein: „Wir sind etwas schwierig ins Turnier gestartet, führen im ersten Spiel 5:1 und kriegen dann noch drei Tore rein, zwei Tore werden uns abgepfiffen. Aber wir hätten auch so mehr Chancen im Spiel nutzen können. Das zweite Spiel war besser und wir haben uns auch ausreichend Chancen erspielt. Aber die Abstimmung in der Verteidigung war noch nicht richtig.“

Alster: Trotz zwischenzeitlicher Vier-Tore-Führung nur knapper Auftaktsieg

Schon gegen den spanischen Vorjahreshallenmeister SPV Complutense offenbarten sich im ersten Europapokalspiel erste Defensivdefizite beim deutschen Vertreter, der 2019 die nationale Hallenkrone geholt hatte, bei der Endrunde vor einer Woche aber als Nordmeister im Halbfinale im Shootout am späteren neuen Titelträger Rot-Weiss Köln gescheitert war. Zwar führte der Club an der Alster nach einer Viertelstunde bereits mit 3:0 und kurz nach Beginn des vierten Viertels sogar mit 5:1, ließ es in der Schlussphase durch drei spanische Treffer aber noch einmal unnötig spannend werden. Der 4:5-Anschluss fiel dann aber mit der Schlussecke.

Österreichischer Meister zu effizient für Alster-Herren

Die Lücken in der Abwehr wurden auch im zweiten Spiel gegen den Österreich-Champion SV Arminen bestraft. Zudem konnten sich die Alster-Herren vorne nie entscheidend absetzen. Dreimal gingen die Hamburger in Führung, dreimal antworteten die Wiener postwendend und gingen ihrerseits mit einem Doppelschlag in der 28. Minute erstmals in Führung. Diese ließ sich der österreichische Champion von 2019 dann auch nicht mehr nehmen, vielmehr schraubten die Arminen den Vorsprung drei Minuten vor Ende sogar auf 5:3 hoch. Den Schlusspunkt setzten noch einmal die Alster-Herren, der 4:5-Anschluss war dann aber nur noch Ergebniskosmetik, für mehr fehlte gegen dicht stehende Österreicher am Ende die Zeit.

Mit Blick auf das entscheidende letzte Gruppenspiel gegen den belgischen Hallenmeister Royal White Star wollte Biederlack dann auch nicht die geringsten Zweifel aufkommen lassen: „Klar gehen wir selbstbewusst in das nächste Spiel und bereiten uns sehr gewissenhaft darauf vor. Wir wollen weiter unsere Leistung steigern und am Ende das Halbfinale erreichen.“ Dafür müssen die Hamburger aber auch auf Schützenhilfe der Österreicher hoffen: Gruppe-B-Tabellenführer Arminen sollte gegen die Spanier von Complutense gewinnen, damit den punktgleichen Alsteranern auch ein Unentschieden reicht. Dem Torverhältnis nach sind die Südeuropäer noch besser als die Deutschen und stehen somit vor dem entscheidenden dritten Gruppenspiel noch auf dem zweiten Tabellenplatz.

Spiel 1, Herren: Der Club an der Alster– SPV Complutense 5:4 (3:0)
Tore Alster: Carl Alt, Simon Mundorf, Jesper Kamlade (2), Patrick Schmidt. Ecken: Alster 3 (1) / SPV 4 (2).

Spiel 2, Herren: Der Club an der Alster – SV Arminen Wien 4:5 (2:2)
Tore Alster: Niklas Bruns, Luca Wolff, Patrick Schmidt, Jesper Kamlade. Ecken: Alster 4 (1) / SVA 2 (2). Gelb: Friedrich Gröper, Alster (37.)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner