Unnötiges Remis im ersten DuellDHB-Herren spielen mit drei Debütanten 1:1 in Dublin gegen Irland

DHC-Damen an Europas SpitzeEuroHockey Indoor Club Cup 2020, Den Haag (NED), Finale: hdm Den Haag (NED) – Düsseldorfer HC 2:4 (1:1)

Ausschreibung DHB-Bundestag 2021Gastverband oder -verein für 55. Vollversammlung im Mai 2021 gesucht

DHB sucht Ausrüster ab 2021DHB und Reece: Partnerschaft nach sechs Jahren auf Prüfstand / Für neue potenzielle Partner offen

····

HONAMAS: Unnötiges Remis im ersten Duell

DHB-Herren spielen mit drei Debütanten 1:1 in Dublin gegen Irland

18.05.2018 - Am Freitagabend haben die deutschen Hockeyherren in Dublin ihr erstes Testspiel des Jahres für die Weltmeisterschaft Ende November in Bhubaneswar (Indien) gegen Gastgeber Irland mit einem 1:1-Unentschieden abgeschlossen. Das zwischenzeitliche Führungstor für die HONAMAS erzielte Dieter Linnekogel (49.). Im deutschen Team feierten Niklas Bosserhoff, Teo Hinrichs und an seinem 18. Geburtstag auch Hannes Müller ihre Premiere im A-Kader. Müller war kurzfristig für den verletzten Martin Zwicker nachgerückt. Am Samstag um 18 Uhr (dt. Zeit) findet das zweite Duell der beiden Teams statt.

Bundestrainer Stefan Kermas: „Das Spiel verdient das Prädikat gut, aber es wäre mehr drin gewesen. Das Manko lag im Spiel im und am Kreis des Gegners, wo wir oft zu hektisch waren, statt konzentrierter abzuschließen oder nochmal einen besser postierten Mitspieler zu suchen. Dafür dass wir eine völlig neue Konstellation heute auf dem Platz hatten mit den drei Debütanten haben wir uns nach dem ersten Viertel aber gut gefunden und auch drei Viertel lang Spielkontrolle. Deshalb lautet das Fazit auch nur gut, weil wir das Match auch mit zwei, drei Toren Vorsprung hätten gewinnen können. Eigentlich wollten wir beide Spiele erfolgreich gestalten – umso motivierter sind wir nun, morgen das zweite Duell mit einem Sieg abzuschließen.“
Geburtstagskind Hannes Müller: „Ich fand, es war ein ausgeglichenes Spiel. Das 1:1 geht daher in Ordnung, auch wenn wir in den letzten zehn Minuten nach dem Ausgleich gute Chancen hatten, das Spiel noch zu gewinnen. Über mein Debüt freue ich mich natürlich sehr.“
Niklas Bosserhoff: „Man hat gemerkt, dass wir uns erstmal finden mussten mit dieser zusammengewürfelten Mannschaft. In der zweiten Halbzeit wurde es deutlich kämpferischer. Ich finde, richtig aufgewacht sind wir aber erst nach dem 1:1 im letzten Viertel. Danach haben wir klar dominiert. Mein Debüt heute hat sich total gut angefühlt.“

Vor 500 Zuschauern bei sonnigem Wetter in der irischen Hauptstadt hatten die sehr jung aufgestellten DHB-Herren in der Anfangsphase noch Probleme. Das erste Viertel gehörte mehr den Iren. Deren erste Ecke wurde verstoppt, den Nachschuss hielt Tobias Walter (5.). Erst als Irlands Kapitän Jonathan Bell wegen eines Wechselfehlers seiner Mannschaft mit Gelber Karte auf die Strafbank musste (8.), kamen die Deutschen besser ins Spiel. Niklas Wellen hatte die erste Chance der HONAMAS, doch sein Rückhandschuss ging rechts neben das Tor (10.). Lukas Windfeder versuchte dann bei seinem Comeback im Team nach langer Verletzungspause zum Viertelende eine Ecke in den oberen Winkel zu setzen, doch der irische Torwart Jamie Carr hielt den Schlenzer (14.)
Kurz nach Beginn des zweiten Viertels erneut Überzahl für die Deutschen, weil Chris Cargo nach Foulspiel Grün sah. Doch auch die Phase überstand der Gastgeber unbeschadet. Anton Boeckel prüfte Carr in der 23. Minute mit einem Rückhandschuss, den der Ire jedoch wieder hielt. Ein Vorhandschuss von Linnekogel ging kurz darauf am Tor vorbei. Dann lag die Führung der HONAMAS in der Luft, als Johannes Große die zweite Ecke herausholte. Doch Carr und seine Eckenabwehrleute konnten den Schlenzer von Kapitän Martin Häner und zwei Nachschüsse entschärfen. Zur Pause dann schon ein schmeichelhaftes 0:0 aus Sicht der Hausherren, da das DHB-Team nach wackeligem Start mehr vom Spiel hatte.
Im dritten Viertel prägte der Kampf das Spiel, das dadurch nicht mehr so ansehnlich war. Benedikt Fürk hatte eine gute Chance nach starker Kombination, doch wieder hielt Carr den Rückhandschuss (34.). Linnekogel musste danach wegen Foulspiels ebenfalls für zwei Minuten auf die Strafbank. In der Phase hatte das DHB-Team nach einem Konter wieder Ecke, die aber verstoppt wurde. Chancen in diesem Viertel Mangelware. Ein guter Seitenwechsel der Deutschen brachte noch einmal Gefahr, aber der Abschluss verfehlte das Tor erneut knapp (39.).
So ging es mit dem 0:0 ins letzte Viertel. Hier konnte Didi Linnekogel nach einem Rechtsangriff endlich das Führungstor (49.) erzielen. Doch fast im Gegenangriff war es Eckenspezialist Shane O’Donoghue, der ausglich. Sein Schlenzer wurde unhaltbar für Tobi Walter noch abgefälscht. Lukas Windfeder hatte mit einer vierten deutschen Ecke noch die Chance auf den Siegtreffer, aber Carr war erneut zur Stelle (55.). Ansonsten spielte das DHB-Team fast wie im Handball um den Kreis der Iren herum, nur Zählbares kam nicht mehr dabei heraus.

Tore:
-
---
-
------
-
---
0:1       Dieter Linnekogel (49.)
1:1       Shane O’Donoghue (KE, 50.)

Ecken:
IRL 2 (1 Tor) / GER 4 (kein Tor)

Grüne Karten:
1 (Cargo) / 1 (Linnekogel)

Gelbe Karten:
1 (Bell) / 0

Schiedsrichter:
Rob Abbott / Kris Cholewa (beide IRL)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner