1. BL: UHC-Herren Remis beim DTVO'burger Damen holen Punkt bei den Wespen / OHC-Herren gehen ebendort 0:15 unter

Hallen-EM: KaderfindungDauerkarten und Sonntagstickets restlos ausverkauft, für Samstag nur noch Restkarten

Tokio 2020: Chance für 27 AktiveHerren-Bundestrainer Kais al Saadi hat nach dem Mannheim-Lehrgang drei Gruppen eingeteilt

DANAS: Knappes 0:1 im 3. MatchXavier Reckinger unzufrieden mit der Leistung: "Haben uns zu wenig getraut!"

····

1. BL: UHC-Herren spielen beim DTV Hannover nur 4:4 unentschieden

O'burger Damen holen Punkt bei den Wespen / OHC-Herren gehen ebendort 0:15 unter

01.12.2019 – Das erste Wochenende der neuen Hallensaison 2019/20 ist Geschichte und schrieb bereits die ersten Geschichten. Bei den Herren musste der UHC Hamburg am ersten Adventssonntag im Norden beim DTV Hannover etwas überraschend, aber aus Sicht der Niedersachsen nicht unverdient beim 4:4 die Punkte teilen. Auch die favorisierten Poloraner taten sich beim 8:7 im Nachbarschaftsduell gegen den Großflottbeker THGC schwer. Im Osten feierte der BHC ein 6:4 in Mariendorf, etwas überraschend behielt TuS Lichterfelde alle Punkte im Lokalderby mit Blau-Weiss zu Hause. Ganz ohne eigenen Treffer mussten die Osternienburger Herren nach der 0:15-Klatsche gegen die Zehlendorfer Wespen aus Berlin abreisen. Im Süden gab es nur ein Duell – das für beide Teams aber bereits richtungsweisend war: Der Münchner SC triumphierte beim SC Frankfurt 1880 mit 6:5. Auch im Westen waren nur zwei Mannschaften aktiv: Hier führte der Düsseldorfer HC gegen Blau-Weiß Köln eine Viertelstunde vor Ende noch mit vier Treffern, musste aber in der Schlussminute noch den 9:9- Ausgleich hinnehmen.

Bei den Damen fuhr der Großflottbeker THGC im Norden mit dem klaren 4:0 einen wichtigen Sieg gegen den Klipper THC ein. Im Osten feierte der Berliner HC einen 10:0-Kantersieg in Leipzig beim ATV, mit einem Minimalergebnis von 2:1 triumphierten auch die TuSLi-Damen wie ihre Herren im Lokalderby gegen Blau-Weiss. Nur ein Tor mehr gabs im Duell der Wespen und Osternienburg. Der Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt entführte beim 2:2 einen wichtigen Punkt aus der Hauptstadt. Punkte oder eine Überraschung verpassten die Süd-Aufsteigerinnen vom Bietigheimer HTC gegen den TSV Mannheim, als sie einen 3-Tore-Rückstand erst auf 2:3 verkürzten, dann aber doch noch den 4:2-Siegtreffer der Kurpfälzerinnen hinnehmen mussten. Auch das zweite Mannheimer Team, der MHC, siegte. Das 7:1 gegen Nürnberg war eine „verdiente Defensivleistung“, so Mannheims Trainer Nicklas Benecke. Wesentlich knapper lief die Partie in Rüsselsheim, wo der MSC beim 3:2 alle Punkte an die Isar mitnahm. Im Westen musste Titelverteidiger Düsseldorfer HC zwar auf seine Nationalspieler (Hallenpause) verzichten, es reichte gegen Raffelberg aber auch so zum ungefährdeten 5:2-Erfolg. Mit demselben Ergebnis siegte Uhlenhorst Mülheim gegen den Bonner THV und auch Rot-Weiss Köln war am Ende drei Tore vor: Gegen Aufsteiger Krefeld gab es aber keine Gegentreffer, sodass am Ende ein 3:0 zu Buche stand.

» zur hockeyliga-Berichterstattung

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner