Auftaktsieg für HONAMASHeftige Unwetter-Unterbrechung beim Four Nations Cup im UHC Hamburg

Hallen-WM 2022 in LüttichNeuseeland und Australien sagen Start ab / DHB-Teams in ihren Gruppen topgesetzt

Hallen-EM: Zweites KontingentNach Ausverkauf dieses Kontingents gibt es keine weitere Reservierungsmöglichkeit

„Von der Couch in den Club“Nachfolgeformat von „Ecke - Schuss - Couch“ startet

····

HONAMAS starten mit Auftaktsieg gegen Österreich

Heftige Unwetter-Unterbrechung beim Four Nations Cup im UHC Hamburg

22.06.2017 - Die deutschen Herren sind in einem turbulenten Auftaktmatch mit einem 2:0-Sieg gegen Österreich in den Four Nations Cup 2017 in Hamburg gestartet. Die Partie musste beim Stand von 0:0 nach sechseinhalb Minuten für 75 Minuten unterbrochen werden, weil ein Gewitter mit sintflutartigem Regen das Spielfeld komplett überflutet hatte. Danach dominierte das DHB-Team jedoch und gewann am Ende mehr als verdient mit 2:0 (1:0). Zuvor hatten die Iren im ersten Match des Tages überraschend hoch mit 4:1 gegen Spanien gewonnen. Am Freitag um 19.00 Uhr trifft das DHB-Team nun auf die Spanier. Um 16.45 Uhr findet die Partie Irland gegen Österreich statt.

Bundestrainer Stefan Kermas: „Das 2:0 hört sich wie ein Arbeitssieg an, was es aber nicht war, denn wir haben hinten super stark agiert und so gut wie nichts zugelassen. Vorn war es ebenfalls gut, denn wir haben uns sehr viele beste Chancen erarbeitet, wo wir sogar bis in den Kreis gut kombiniert haben. Einziges Minus heute war die Chancenverwertung. Da ist bei den Torschüssen oft die falsche Entscheidung getroffen worden. So war es eine ordentliche Leistung zum Turnierauftakt – mehr aber auch nicht.“

Die Österreicher hielten in der Anfangsphase durchaus gut mit den Deutschen mit, die es nicht leicht hatten, im Kreis zu Chancen zu kommen. Nach sechseinhalb Minuten musste die Partie abgebrochen werden, weil sintflutartiger Regen den Platz überschwemmte. Die Begegnung konnte aber um 20:20 Uhr wieder angepfiffen werden, als Helfer das Wasser vom Platz befördert hatten und die Rahmenbedingungen wieder in Ordnung waren.

Marco Miltkau hatte die erste große Chance als aus halbrechter Position, verfehlte aus fünf Metern knapp das Tor. Kapitän Mats Grambusch bekam eine Grüne Karte wegen nicht eingehaltenen Abstands, Deutschland dadurch in Unterzahl. Doch die HONAMAS blieben im Vorwärtsgang. Martin Zwicker erarbeitete die erste Strafecke der Partie in der 11. Minute für das deutsche Team. Den Schlenzer von Tom Grambusch konnte ein Österreicher nur mit dem Körper auf der Linie abwehren. Den fälligen Siebenmeter verwandelte Grambusch selbst sicher zur Führung.

Moritz Trompertz hatte danach eine riesen Chance auf das 2:0, als er einen Nachschuss aus zentraler Position nicht im Tor unterbringen konnte. Es blieb so beim 1:0 nach dem ersten Viertel. Das deutsche Team war nach der Regenpause klar überlegen und hätte auch schon höher führen können. Die zweite deutsche Ecke in der 17. Minute konnte der österreichische Torwart halten und ein Nachschuss von Miltkau wurde als gefährlich abgepfiffen.

Nach dem ersten gefährlichen Torschuss der Österreicher in der 20. Minute hätte Deutschland im Konter das 2:0 machen können, doch mehrere Stürmer verpassten die Flanke vor Tor. Eine weitere 100-prozentige Chance hatte Christopher Rühr in der 24. Minute, als er im Konter allein auf den österreichischen Keeper loslief und schon vorbei war, aber das Tor knapp verfehlte. In der 26. Minute die nächste Ecke für Deutschland die per Doppelpass-Variante gespielt werden sollte, aber nicht zum Erfolg führte.

In einer starken Druckphase zu Ende der ersten Hälfte hätte das deutsche Team auch noch weitere Treffer erzielen können, doch in Österreich verteidigte tapfer und konnte sich im Spiel halten.

Linnekogel hatte in der zweiten Halbzeit nach gutem Linkseingriff den ersten Schuss aufs Tor, den Szymczyk aber erneut gut hielt. Nach einer riesen Rettungstat von Verteidiger Bernhard Schmidt auf der Linie, bekam Deutschland die nächste Ecke in der 36. Minute zugesprochen. Die gute Variante misslang allerdings in der Ausführung. In der 37. Minute war es dann geschehen. Guter Rechtsangriff, und Tim Herzbruch, der später zum „Most Entertaining Player“ der Partie gekürt wurde, schlenzte den Ball aus etwa sechs Metern unter die Latte zum 2:0. In der 40. Minute hatte dann auch Tobias Walter mal wieder Gelegenheit, sich auszuzeichnen, als er einen Drehschuss von Michael Körper aus der unteren rechten Ecke fischte.

In der 43. Minute hatte das deutsche Team dann die nächste Strafecke, aber der Keeper der Gäste war mit etwas Glück mit seiner Maske auf der Linie zur Stelle und klärte. Ein starker Angriff, der von ganz hinten aufgebaut wurde, brachte dann Martin Zwicker in beste Position, der das Tor aber aus sieben Metern knapp rechts verfehlte. So stand es nach dem dritten Viertel 2:0. In der 50. Minute hatte dann auch Youngster Thies Ole Prinz seine Chancen, als er eine argentinische Rückhand Richtung Tor brachte, aber am Torwart scheitert.

In der 64. Minute bekam Österreich dann die erste Ecke zugesprochen, weil Tom Grambusch bei einer Freistoßsituation nicht genug Abstand gehalten hatte. Die erbrachte eine Folgeecke, die aber stark abgelaufen wurde. In direkten Konter holte Meyer, nach Vorarbeit von Rühr, eine weitere deutsche Ecke und es gab auch noch eine zweite, die aber beide von Tom Grambusch als direkter Schlenzer so zentral auf den Torwart gingen, dass dieser keine Probleme hatte. Österreich steckte nicht auf, sondern holte sich in einem weiteren Kontakt auch noch seine dritte Ecke des Spiels in der 68. Minute. Die hielt Tobias Walter jedoch gegen seinen HTHC-Kameraden Michael Körper. In der Schlussphase hatten die Deutschen noch mehrere Chancen ihr drittes Tor zu erzielen, doch es blieb am Ende beim 2:0.

Tore:

1:0       Tom Grambusch (7m, 11.)

---

-

---------

2:0       Timm Herzbruch (37.)

---

-

Strafecken:

GER 5 (kein Tor) / AUT 3 (kein Tor)

Schiedsrichter:

Malcolm Coombes (IRL) / Sebastien Michielsen (BEL)

>> zur Turnier-Website

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner