U21-Herren: 2:3 vs. NiederlandeKnappe Niederlage im zweiten Spiel des Vier-Nationen-Turniers von Hannover

U21-EM: Remis gegen BelgienJuniorinnen-Europameisterschaft in Valencia, Vorrunde: Belgien - Deutschland 1:1 (1:1)

EHL startet in eine neue ÄraKO16/KO8-Phase bereits Oktober in Barcelona / Damen-EHL und Herren-Finale Ostern 2020

Hallen-EM 2020 in BerlinVom 17. bis 19. Januar im neu eröffneten Horst-Korber-Sportzentrum

····

U21-Herren: 2:3 vs. Niederlande

Knappe Niederlage im zweiten Spiel des Vier-Nationen-Turniers von Hannover

Die deutschen U21-Herren konnten in der zweiten Partie des Vier-Nationen-Turniers in Hannover gegen die Niederlande zwar einen frühen 0:1-Rückstand Mitte der zweiten Hälfte durch zwei Treffer von Anton Boeckelin eine 2:1-Führung drehen, verloren dann aber doch noch knapp mit 2:3, weil sie die gute Linie in der Schlussphase nicht halten konnten. Der Turniersieg kann am Sonntag im Abschlussspiel um 14 Uhr gegen Belgien (heute 4:2 gegen Pakistan) aber noch realisiert werden, wenn das deutsche Team gewinnt.

Trainer Matthias Becher, der die Mannschaft vor Olympia für Valentin Altenburg federführend betreut, sagte: „Es war heute ein deutlich strukturierterer Start als gegen Pakistan am Donnerstagabend und auch eine Steigerung insgesamt, weil wir klarer waren in der Umsetzung. Letztlich verlieren wir aber, weil wir Gegentore bekommen, die eigentlich zu verteidigen sind. Wir haben die gute Struktur zu inkonstant gehalten, weshalb der Sieg der Niederländer am Ende vielleicht auch nicht ganz unverdient ist. Morgen wollen wir uns nochmal steigern, haben mit Belgien aber auch das bisher beste Team hier als Gegner.“

Nach griffigem Start des DHB-Teams in den ersten Minuten fehlte lediglich die Torgefahr im Kreis, um sich zu belohnen. Doch die Gäste machten aus ihrer ersten Chance gleich ein Tor, als Innenverteidiger Joep de Mol über den halben Platz zog, nicht entscheidend gestört wurde und vom Kreisrand Niklas Garst im deutschen Tor überwinden konnte (8.). Das DHB-Team holte sich in der 10. Minute die erste Ecke, die aber zu unplatziert in die Mitte geschossen wurde. Die Halbzeit blieb spannend und auf gutem Niveau, obwohl beide Teams kaum gefährliche Szenen im Kreis erzeugen konnten. Die erste Gäste-Ecke kurz vor Halbzeitpfiff wurde verstoppt, so dass es beim 0:1 zur Pause blieb.
Das Team von Matthias Becher kam gut aus der Pause und machte ordentlich Druck. Zwei Ecken in der 40. Und 43. Minute konnten jedoch nicht genutzt werden, wobei Inderthals Schlenzer am Innenpfostenlandete, von wo die Kugel wieder raussprang. Eine 90-Grad-Variante wurde von der Oranje-Abwehr abgelaufen. In der 56. Minute wurde die Überlegenheit aber belohnt, als Maximilian Werner über links in den Kreis ging und Anton Boeckel am langen Pfosten den Ball per Flachschlenzer ins Tor beförderte. Und es war erneut Boeckel, der nach Langer Ecke in der 60. Minute am langen Pfosten goldrichtig stand, um die Kugel zur 2:1-Führung einzublocken.
Danach ging die Sicherheit im deutschen Spiel jedoch verloren. Die Niederländer gewannen mehr Zugriff aufs Spiel und kamen so nicht unverdient drei Minuten später zum Ausgleich. Jip Janssen platzierte eine Ecke unten links zum 2:2 im deutschen Tor. Und als ein Angreifer der Gäste kurz darauf links in den deutschen Kreis eindrang, wurde das schlecht verteidigt, so dass Terrance Pieters am langen Pfosten leichtes Spiel hatte, die Kugel aus kurzer Distanz zum 2:3 zu verwerten. Becher nahm dann nochmal Garst für einen elften Feldspieler vom Platz und das DHB-Team warf alles nach vorn. Zu hochprozentigen Chancen kamen die Gastgeber jedoch nicht mehr.

Tore:
0:1 Joep de Mol (8.)
---------------
1:1 Anton Boeckel (56.)
2:1 Anton Boeckel (60.)
2:2 Jip Janssen (KE, 63.)
2:3 Terrance Pieters (65.)

Ecken:
GER 3 (kein Tor) / NED 3 (1 Tor)

Schiedsrichter:
Grant Hundley (USA) / Sebastien Michielsen (BEL)

» zur Lehrgangsseite

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner