BL: Viertelfinale komplettEndrunden-Gastgeber fehlt im Starterfeld / Vier Feld-Zweitligisten dabei

Endrunden mit RespektChef-Nachwuchstrainer Valentin Altenburg wünscht sich ein gutes Miteinander bei den Endrunden

Als Team zur FIH Pro LeagueBis zu 15 Kinder und Jugendliche (bis 18 Jahre) mit zwei Betreuern für 120,- Euro am Tag

Kampagne mit Timur OruzBeide DHB-Teams gehören zur EltePlus-Förderung von PwC und der Deutschen Sporthilfe

····

BL: Viertelfinale komplett

Endrunden-Gastgeber fehlt im Starterfeld / Vier Feld-Zweitligisten dabei

23.01.2017 - Das Viertelfinale der Hallenhockey-Bundesliga-Saison 2016/2017 ist komplett. Auf dem Weg in Richtung der MWB Final Four in der innogy Halle in Mülheim an der Ruhr (4./5. Februar) mussten allerdings die Teams des Endrunden-Gastgebers bereits vorzeitig die Segel streichen. Bei den Herren hat Titelverteidiger HTC Uhlenhorst Mülheim in der starken West-Staffel das Viertelfinale denkbar knapp verpasst, und auch die Damen des Vereins konnten sich nach der Gruppenphase keinen der ersten beiden Plätze im Westen sichern. Überraschend: In dieser Saison haben sich nicht weniger als vier Teams, die auf dem Feld nicht in der höchsten Spielklasse auflaufen, für das Viertelfinale in der Halle qualifiziert.

Die Mülheimer Herren lieferten sich in der West-Staffel am letzten Spieltag einen echten Showdown mit dem Crefelder HTC, den die Seidenstädter gegen die Mannen von der Ruhr trotz einer eindrucksvollen Mülheimer Aufholjagd am Ende mit 7:6 für sich entschieden und damit den Traum des Titelverteidigers von einer Heim-Endrunde jäh platzen ließen. Bereits vorzeitig hatte sich Vizemeister Rot-Weiss Köln die West-Meisterschaft und damit auch das Playoff-Ticket gesichert.

Die Gegner der beiden besten West-Teams kommen in dieser Saison aus dem Süden. Die Kölner Herren werden in der Runde der letzten Acht das Team des Münchner SC empfangen, das als Feld-Zweitligist etwas überraschend am letzten Spieltag noch Rang zwei der Süd-Staffel verteidigen konnte. Die Bajuwaren reisen nun zum Viertelfinale nach Köln, während Krefeld am kommenden Wochenende beim Mannheimer HC antreten muss, der seinen Startplatz in den Playoffs ebenfalls schon vor dem letzten Wochenende sicher hatte.

Auch im Norden gab es einen Showdown – allerdings im Fernduell zwischen dem Club an der Alster und dem UHC Hamburg. Die Alsteraner mussten am letzten Spieltag bei Nord-Primus Harvestehuder THC gewinnen, um den UHC auf Distanz zu halten. Das gelang mit einer starken Leistung und einem 7:2-Auswärtserfolg, der den zeitgleichen 15:6-Kantersieg des UHC gegen den Klipper THC belanglos werden ließ. Der Club an der Alster reist nun für das Viertelfinal-Duell in die Hauptstadt, wo man auf das noch ungeschlagene Team des TC Blau-Weiss Berlin trifft, das souverän die Ost-Staffel gewonnen hatte. Wie die Blau-Weissen sind auch die Zehlendorfer Wespen auf dem Feld zweitklassig. Dennoch buchten auch die Zehlendorfer als zweites Team das Ticket ins Viertelfinale, wo man nun allerdings als klarer Außenseiter zum Harvestehuder THC reist.

Bei den Damen kam es am letzten Spieltag in der Nord-Staffel ebenfalls zu einem echten „Endspiel“ um die Viertelfinal-Qualifikation. Den Damen des Club an der Alster hätte dabei sogar ein Remis beim Harvestehuder THC genügt, doch am Ende bejubelte der HTHC ein knappes 4:3 und zog nach dem UHC Hamburg als zweites Nord-Team in die Playoffs ein. Dort muss der HTHC nun beim Berliner HC antreten, der ohne einen einzigen Punktverlust förmlich durch die Staffel Ost marschiert war. Der UHC Hamburg empfängt als klarer Favorit die Mannschaft des auf dem Feld in der Zweiten Liga sogar in akuter Abstiegsgefahr schwebenden ATV Leipzig im Duell um den Einzug ins MWB Final Four.

Vizemeister Düsseldorfer HC setzte als bereits feststehender West-Staffelsieger am letzten Spieltag nochmal ein Ausrufezeichen und untermauerte mit einem deutlichen 9:2 im Topspiel gegen Rot-Weiss Köln nochmals seine erneuten Titelambitionen. Die Kölnerinnen allerdings standen da ebenfalls schon als Playoff-Teilnehmer fest. Düsseldorf empfängt im Viertelfinale nun die Damen des Münchner SC, die in der Süd-Staffel auf der Zielgeraden noch den Rüsselsheimer RK von Rang zwei verdrängen konnten. Rot-Weiss hingegen muss bei Titelverteidiger Mannheimer HC um einen Platz in der Endrunde antreten.

Das Viertelfinale (28./29. Januar) in der Übersicht:
HERREN
Harvestehuder THC – Zehlendorfer Wespen (SR: Fabian Blasch + Andreas Knechten)
Rot-Weiss Köln – Münchner SC (SR: Sascha Sohns + Thomas Otto)
Blau-Weiss Berlin – Club an der Alster (SR: Stefan Leiber + Tim Meissner)
Mannheimer HC – Crefelder HTC (SR: Daniel Neideck + Andreas Sehrt)

DAMEN
UHC Hamburg - ATV Leipzig (SR: Gabriele Schmitz + Gregor Küpper)
Düsseldorfer HC - Münchner SC (SR: Michelle Meister + Sophie Bockelmann)
Berliner HC - Harvestehuder THC (SR: Pierre Papiest + Ivo Breitenbruch)
Mannheimer HC - Rot-Weiss Köln (SR: Julius Heinlein + Hardy Hartmann)

Kartenvorverkauf für MWB Final Four endet am 1. Februar
Wer sich noch im Vorfeld seine Eintrittskarten für die MWB Final Four 2017 in der Mülheimer innogy Sporthalle sichern möchte, kann dies nur noch bis zum 1. Februar tun. Dann nämlich endet der offizielle Vorverkauf über die Veranstaltungsseite hallen-dm.hockey, weil danach kein gesicherter Versand der Tickets auf dem Postweg mehr gewährleistet werden kann. Die Größe des restlichen Kartenkontingents, welches an den Veranstaltungstagen noch an der Tageskasse erhältlich sein wird, kann derzeit noch nicht abgesehen werden.

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner