U19-EM: 1. Matchball verwandeltLindemann-Team defensiv wie offensiv sicher / Schwabe und Strauss treffen doppelt

U19: DHB-Teams holen EM-Titel!Schwabe und Struthoff MVPs, Frerichs und Strauss mit Torjägerkanone, Danneberg bester Goalie

Hochwasser trifft Sport hartAufruf zur Hilfe und Spenden: Massive Schäden durch das schlimme Hochwasser im Westen

Die neue Kollektion ist da!Honamas- und Danas-Kollektion ist ab sofort im Reece-Onlineshop erhältlich

····

U19-Mädels verwandeln mit 4:1-Sieg gegen NED ersten Matchball

Lindemann-Team defensiv wie offensiv sicher / Schwabe und Strauss treffen doppelt

21.07.2021 – Die deutschen U19-Damen haben den ersten Matchball bei den Europameisterschaften im spanischen Valencia verwandelt. Gegen Mitfavorit Niederlande gab es am Mittwoch ein überlegenes 4:1 (2:0). Die deutschen Mädels zeigten über die gesamte Spielzeit eine reife Leistung und ließen nur wenige Möglichkeiten zu, bei denen die deutsche Torhüterin Chiara Vischer aber zur Stelle war. In einer starken Team-Performance stellten Sophia Schwabe und Sara Strauss vor der Pause die Weichen auf Sieg und sorgten nach dem Seitenwechsel mit ihrem jeweils zweiten Treffer für die Vorentscheidung. Nach dem zweiten Spieltag führt die DHB-Auswahl nun als einzige bisher verlustpunktfreie Mannschaft mit sechs Zählern vor den Niederlanden, Belgien und Spanien (alle drei Punkte). Nächste Gegnerinnen sind am Freitag um 11.15 Uhr die bisher punktlosen Russinnen. (© Fotos:  Willem Vernes/WORLDSPORTPICS.com)

U19-Bundestrainer Sven Lindemann sah „ein sehr emotionales Spiel“: „Die Mädels wussten ganz genau, dass das hier ein Matchball sein kann, wenn man Holland besiegt. So emotional, mit so viel Power und mit so einer tollen Einstellung, wie die Mannschaft ins Spiel gegangen ist, hat das jede verstanden. Das hat man deutlich auf dem Platz gesehen, defensiv war eine Riesenleidenschaft zu sehen, jede Spielerin hat den Fehler einer Mitspielerin wieder gut gemacht, hat geackert und gekämpft. Wir standen defensiv super, dadurch hatte Holland wenig Chancen. Wir hatten tolle Situationen im Kreis, in denen wir sehr schnell entwickeln und, passend zum Spiel, mit sehr viel Willen abschließen. Insgesamt ein sehr verdienter Sieg. Jetzt geht es weiter mit etwas Ruhephase und neuen Gedanken zu den beiden letzten Gegnern, die natürlich nach wie vor wichtig sind, um hier am Ende dann ganz oben stehen zu können“

Wie schon zwei Tage zuvor gegen Spanien legten die deutschen U19-Damen auch gegen die Niederlande schnell vor: Diesmal war es Sophia Schwabe, die die DHB-Auswahl bei deren erster Wiederholungsstrafecke in der 6. Spielminute per Nachschuss in Führung brachte. Mit dem Vorsprung im Rücken blieb das Team von Bundestrainer Sven Lindemann zunächst spielbestimmend – auch, als Antonia Lonnes Grün sah (12.).
Dann schaltete Lilly Stoffelsma schnell, als sie einen Einschlag von rechts direkt lang in den niederländischen Kreis brachte, wo Sara Strauss die Kugel fast unbedrängt annehmen und von halbrechts mit sattem Flachschuss zum 2:0 verwandeln konnte (20.). Deutschland blieb am Drücker, zunächst konnte sich Lonnes im Schusskreis nicht ausreichend durchsetzen (25.). Auf der anderen Seite verkürzte Chiara Vischer im deutschen Tor den Winkel gegen Isa Kroot geschickt und wieder im niederländischen Schusskreis verpasste Strauss eine Flanke von links nur knapp (26./27.).

Nach dem Seitenwechsel waren es die Niederländerinnen, die etwas wacher aus der Kabine kamen und mit der ersten Strafecke nach der Pause verkürzen konnten. Ähnlich dem deutschen Führungstreffer konnte Vischer den Schuss nur kurz blocken, aus kurzer Distanz schrubbte Rausgeberin Mett Winter die Kugel zum 1:2-Anschluss ins deutsche Tornetz (39.). Doch das junge Oranje-Team konnte sich nur kurz freuen. Keine zwei Minuten später brachte Lena Frerichs eine Flanke von rechts Richtung niederländischen Schusskreis, abgefälscht durch einen Schläger der Verteidigerin landete der Ball im Lauf von Strauss, die nur noch den Schläger in die Flugbahn zu halten brauchte und die Kugel zum 3:1 ablenkte (41.). Doch die Niederländerinnen gaben sich noch nicht geschlagen, im direkten Gegenzug war der Ball auch schon wieder im deutschen Tor, allerdings hatte die Schiedsrichterin Sekundenbruchteile zuvor auf Strafecke entscheiden. Dreimal traten die Niederländerinnen zum Eckenstandard an, dreimal war die deutsche Eckenverteidigung, allen voran Vischer, zur Stelle!
Es blieb bis ins Schlussviertel bei der deutschen Zwei-Tore-Führung, ehe wieder Schwabe sehenswert für die Vorentscheidung sorgte: Über links zog sie in den niederländischen Schusskreis ein, wollte eigentlich auf Strauss am langen Pfosten querlegen, ihr Pass wurde aber erneut von einem niederländischen Verteidigerinnenschläger abgefälscht und landete über der niederländischen Torhüterin Babette Backers zum 4:1 im Oranje-Netz (49.). Es war elf Minuten vor dem Ende die Vorentscheidung, auch, weil die deutschen U19-Damen sich in den entscheidenden Phasen keine Fehler mehr leisteten. Auch eine erneute niederländische Eckenserie 90 Sekunden vor dem Ende wurde tadellos zu Ende gespielt.

Tore:
1:0         Sophia Schwabe (KE, 6.)
----
2:0         Sara Strauss (20.)
--------
2:1         Mette Winter (KE, 39.)
3:1         Sara Strauss (41.)
----
4:1         Sophia Schwabe (49.)

Strafecken:
GER 3 (1 Tor) / NED 7 (1 Tor)

Grüne Karte:
GER 1 (Antonia Lonnes, 12.) / NED –

Schiedsrichterinnen:
Ines El Hajem (FRA) / Thalia Bellemans (BEL)

(ao)

Premium-Partner

 

 

 

 

Pool-Partner

Pool-Partner