Honamas mit 11:2-KantersiegZentrallehrgang in Johannesburg: Gomoll mit Viererpack, Staib mit Hattrick gegen Südafrika

IOC: Tokio-Spiele erst 2021Verschiebung der Olympischen Spiele auf 2021: DHB-Stimmen zur IOC-Entscheidung

Pro League bis 17.5. "on hold"Neue Entscheidung des Weltverbandes FIH in Rücksprache mit den nationalen Verbänden

Deutsche-Sporthilfe-MagazinRedaktion sprach mit Selin und Timur über Familie, ihre Karriere und Olympia-Ambitionen

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Olympia-Vorbereitung: DHB-Herren mit Kantersieg

Zentrallehrgang in Johannesburg: Gomoll mit Viererpack, Staib mit Hattrick gegen Südafrika

22.02.2020 - Die deutschen Herren haben ihr erstes von vier Testspielen in Johannesburg gegen den späteren Olympia-Vorrundengegner Südafrika deutlich mit 11:2 (5:0) gewonnen. Constantin Staib kam zu einem Hattrick, Jonas Gomoll sogar zu einem Viererpack (nachträglich korrigiert). Paul-Philipp Kaufmann traf in seinem ersten A-Länderspiel zum zwischenzeitlichen 0:3. Die weiteren Spiele finden am morgigen Sonntag um 14 Uhr, Donnerstag, 27. Februar, 16 Uhr sowie Samstag, 29. Februar, um 10 Uhr statt.

Kais al Saadi: „Das war in Teilen ein sehr erfrischendes Länderspiel, mit Ups and Downs. Das waren zum Teil tolle Kombinationen und tolle Tore, aber auch einige Nachlässigkeiten in der Defensive, die zu einer ganzen Reihe Ecken und auch zwei Gegentoren geführt haben. Das zeigt, dass der Unterschied heute mehr in der Offensive lag und weniger im Verteidigen. Ich freue mich sehr über ein sehr ansprechendes Debüt von Paul-Philipp Kaufmann und – vor allem in der ersten Halbzeit – von Alex Stadler im Tor. Morgen kommt in dann veränderter Besetzung das zweite Spiel.“

Das DHB-Team von Beginn an mit gutem Pass- und Kombinationsspiel, erspielte sich gute Szenen am und im Kreis. Es dauerte auch nur vier Minuten, dann konnte Constantin Staib den Ball, nach einem starken Lauf von Teo Hinrichs und Paul-Philipp Kaufmann über die rechte Grundlinie, aus dem Rückraum zum 0:1 ins Tor befördern. Das Match blieb einseitig vorwiegend in der Hälfte Südafrikas. In der 9. Minute rettete ein Verteidiger auf der Linie des südafrikanischen Tores in höchster Not. Das 0:2 lag in der Luft. In der 12. Minute dann die erste Ecke der Partie, bei der Keeper Rassie Pieterse eine starke Parade gegen Martin Häner zeigte, aber Staib nahm den hohen zweiten Rebound dann aus kurzer Distanz volley aus der Luft und sorgte für den zweiten Treffer (13.).

Die Honamas holten die zweite Ecke nach starkem Angriff über Fuchs und Bosserhoff auf der linken Grundlinie (18.), doch Siyavuya Nolutshungu, der im zweiten Viertel das Tor der Gastgeber hütete, fischte einen Schlenzer von Justus Weigand mit schöner Schlägerparade aus dem oberen linken Eck. Malte Hellwig hatte eine nächste gute Chance, traf den Ball am linken Pfosten aber nicht voll (19.). Und dann musste Keeper Alexander Stadler erstmals ran, als er einen Rückhandschuss parierte und dann auch bei der ersten Ecke der Hausherren den von Rausläufer Häner gut geblockten Ball aus der Gefahrenzone beförderte (20.).
Auf der anderen Seite fiel das 0:3, als der Ball von halblinks aus der Drehung an den langen Pfosten befördert wurde, wo Paul-Philipp Kaufmann den Ball einblockte (22.) - sein erster Treffer im ersten A-Länderspiel. Die DHB-Herren blieben dran. Es gab die dritte Ecke (23.), aus der die vierte resultierte, die nach Ablage in die Mitte von Gomoll über zum 0:4 die Linie befördert wurde. Südafrika jetzt völlig überfordert. Gomoll brachte eine Rückhandflanke zu Malte Hellwig mitten im Kreis, der humorlos mit der Vorhand auf 0:5 (25.) erhöhte.

Kurz vor der Pause holte sich Südafrika die zweite Ecke, die verstoppt wurde. Stadler holte den Nachschuss mit einer guten Parade aus dem bedrohten Eck. Doch jetzt etwas nachlassende Konzentration hinten. Es gab die dritte Ecke, die aber links am Tor vorbei ging. So blieb es bei der klaren Führung zur Pause. Die Deutschen dann aber bei einem Rechtsangriff der Hausherren zu zögerlich gegen Nqobile Ntuli, der sich durch vier Abwehrspieler durchtankte und Stadler mit einem harten Rückhandschlag aus halbrechter Position zum 1:5 (31.) bezwang.
Der Regen war inzwischen so stark, dass es auf dem Platz sehr rutschig wurde. Es wurde trotzdem beschlossen weiterzuspielen. Ferdinand Weinke sah Gelb nach einem Foul vorm eigenen Kreis. In Unterzahl hatte Florian Fuchs eine Doppelchance aus kurzer Distanz, setzte den Rückhandschlag aber deutlich über das Tor (35.). Und im nächsten Konter über Fuchs – immer noch in Unterzahl – kam dann Mathias Müller im Rückraum an den Ball und traf mit der Rückhand zum 1:6 (37.).
Das Match verlor dann merklich an Speed, was besonders an der Nässe lag, denn es schüttete unablässig. Fuchs prüfte Rassie Pieterse dann erneut aus kurzer Distanz von rechts (43.). Ein schnell ausgeführter Einschlag schickte Kaufmann rechts in den Kreis, dessen Ball an den langen Pfosten Jonas Gomoll zum 1:7 (45.) über die Linie drückte – ein Hattrick also für den Kölner Stürmer, der aber noch nachlegte: Die Honamas holten kurz darauf ihre fünfte Ecke, die Gomoll mit der Viertelsirene rechts oben zum 1:8 (45.) einschlenzte.

Die Deutschen fingen das Schlussviertel mit hohem Pressing an, forcierten weiter Fehler der Südafrikaner im Aufbau. Fuchs hatte immer wieder gute Szenen, aber heute Pech im Abschluss. Es gab eine vierte Ecke für Südafrika, die als gefährlich rausgepfiffen wurde. Nach Intervention des anderen Schiedsrichters wurde das Tor dann doch gegeben. Doch die Deutschen blieben die Antwort nicht schuldig. Constantin Staib machte im direkten nächsten Angriff seinen Hattrick zum 2:9 (53.) perfekt.
Dann die sechste DHB-Ecke (54.), die technisch misslang, aber der Ball kam über Umwege zu Rausgeber Mathias Müller, der sehenswert aus spitzem Winkel ins obere rechte Eck einschrubbte (55.) und den Spielstand zweistellig machte. Siyavuya Nolutshungu, der im letzten Viertel wieder zwischen den Pfosten der Südafrikaner stand, musste sich dann noch ein paar Mal in höchster Not auszeichnen, damit der Score nicht noch höher wurde. Kurz vor Ende dann doch noch die siebte Ecke für die DHB-Herren, die Jonas Gomoll vom Ableger zum 2:11 (60.) verwandelte – somit ein Fünfrerpack für ihn in dieser Partie.

Tore:
0:1    Constantin Staib (4.)
0:2    Constantin Staib (KE, 13.)
---
0:3    Paul-Philipp Kaufmann (22.)
0:4    Jonas Gomoll (KE, 23.)
0:5    Malte Helwig (25.)
------
1:5    Nqobile Ntuli (31.)
1:6    Mathias Müller (37.)
1:7    Jonas Gomoll (44.)
1:8    Jonas Gomoll (KE, 45.)
---
2:8    Ignatius Malgraff (KE, 52.)
2:9    Constantin Staib (53.)
2:10  Mathias Müller (KE, 54.)
2:11  Jonas Gomoll (KE, 60.)

Ecken:
RSA 4 (1 Tor) / GER 7 (5 Tore)

Schiedsrichter:
Peter Wright / Erik Etsebeth (beide RSA)

Der Kader beim Zentrallehrgang (heute eingesetzt):


Name, VornameVereinAlterLsp.Tore
TWAly, VictorRot-Weiss Köln25230
TWAppel, MarkClub an der Alster25201
TWStadler, AlexanderTSV Mannheim2000
1.Bosserhoff, NiklasUhlenhorst Mülheim21180
2.Fuchs, FlorianHC Bloemendaal28216109
3.Fürk, BenediktUhlenhorst Mülheim311697
4.Gomoll, JonasRot-Weiss Köln274612
5.Grambusch, MatsRot-Weiss Köln2714448
6.Große, JohannesRot-Weiss Köln23533
7.Häner, MartinBerliner HC3124925
8.Hauke, Tobias (Cpt.)
Harvestehuder THC3230715
9.Hellwig, MalteUhlenhorst Mülheim22184
10.Herzbruch, TimmUhlenhorst Mülheim227839
11.Hinrichs, TeoMannheimer HC20170
12.Kaufmann, Paul-PhilippTSV Mannheim2300
13.Miltkau, MarcoGantoise HTC2910349
14.Müller, LinusMannheimer HC2030
15.Müller, MathiasHamburger Polo Club271177
16.Oruz, TimurRot-Weiss Köln257912
17.Rühr, ChristopherRot-Weiss Köln2614058
18.Schiffer, JanUhlenhorst Mülheim2100
19.Staib, ConstantinHamburger Polo Club246618
20.Weigand, JustusMannheimer HC
1910
21.Weinke, FerdinandUhlenhorst Mülheim25601
22.Wellen, NiklasCrefelder HTC2513539
23.Windfeder, LukasUhlenhorst Mülheim2411333
24.Zwicker, MartinBerliner HC3223422

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner