Hallen-EM: Herren mit AuftaktsiegEuroHockey Indoor Championship 2020, Berlin, Spiel 1, GER–BEL 12:1 (3:1)

DHB-Herren erneut deutlichHonamas gewinnen ihr zweites Testspiel gegen den späteren Olympiagegner Südafrika mit 7:1 (2:0)

Honamas mit 11:2-KantersiegZentrallehrgang in Johannesburg: Gomoll mit Viererpack, Staib mit Hattrick gegen Südafrika

Weltklasse am NiederrheinFIH Hockey Pro League in Mönchengladbach: Wichtige Station auf der #RoadtoTokyo

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Hallen-EM: Hallen-HONAMAS mit Kanter-Auftaktsieg gegen Belgien

EuroHockey Indoor Championship 2020, Berlin, Spiel 1, GER–BEL 12:1 (3:1)

17.01.2020 – Die deutschen Hockeyherren haben ihr Debüt am Freitag bei der EuroHockey Indoor Championship 2020 in Berlin am Ende deutlich mit 12:1 (3:1) gegen Belgien gewonnen. Das Team von Bundestrainer Valentin Altenburg startete mutig in seinen Heimauftakt und holte vor allem dank einer Leistungssteigerung nach der Pause den ersten Sieg vor heimischer Kulisse. (Fotos: worldsportpics.com)

Mannschaftskapitän Paul Dösch: „Das Lustige ist, dass die wenigstens von uns bisher eine Europameisterschaft in der Halle gespielt haben. Deswegen wussten wir nicht was auf uns zukommt. Es ist schon atemberaubend wie viele Kinder hier sind und was für eine Stimmung die machen. Wir konnten Belgien zunächst nicht ganz so gut einschätzen. Dass das erste Spiel so läuft, hätten wir uns nicht erträumen lassen. Mit einem so hohen Ergebnis haben wir nicht gerechnet. Ich glaube, das war schon nah an der Perfektion und ich denke, Belgien hat irgendwann auch aufgehört zu kämpfen.“

HONAMAS-Torwart Anton Brinckman: „Natürlich ist ein 12:1-Sieg erst einmal geil und eine ordentliche Ansage an die Konkurrenz. Das zeigt, dass wir auf jeden Fall heiß und hungrig sind und mehr wollen. Wir haben ordentlich gespielt, das Ergebnis spiegelt das auch wieder.“

Beide Mannschaften versuchten direkt, die Nervosität des ersten Spieles abzuschütteln und sich durch ein Tor zu belohnen. Die erste Chance gehörte den Hallen-HONAMAS. Durch einen schön rausgespielten Angriff stand Jesper Kamlade alleine vor dem Torwart, der mit seiner Parade die Belgier im Spiel hielt. Kurz darauf konnte dann endlich Hannes Müller die zweite Chance der deutschen Nationalmannschaft zum 1:0 (3.) nutzen.
Im zweiten Viertel vergab Kapitän und Lokalmatador Paul Dösch die erste Ecke der Deutschen. Auf der Gegenseite scheiterten auch die Belgier mit ihrer ersten Ecke, da Anton Brinckman im deutschen Tor diese stark ablief. Eine Minute später nutzte Kamlade seine zweite Chance und verwandelte die zweite Ecke der HONAMAS zum 2:0 (14.). Die Belgier standen nun deutlich tiefer und probierten durch Konter den Anschlusstreffer zu erzielen. Immer wieder konnte jedoch Brinckman diese Angriffe entschärfen und hielt die Null lange Zeit fest. Auf der anderen Seite erzielte Raphael Hartkopf kurz vor Ende des zweiten Viertels das 3:0. Doch in den Schlusssekunden kamen dann endlich die Belgier zum Zug: Tom Degroote nutzte quasi mit dem Pausenpfiff einen Siebenmeter zum Anschlusstreffer.

Aus der Halbzeitpause kamen die deutschen Herren sehr viel besser und nutzten die erste Minute gleich zum Führungsausbau. Jan Schiffer traf innerhalb von 20 Sekunden zweimal, nach 22 Minuten stand es also 5:1. Danach ging es Schlag auf Schlag für das deutsche Team, das das hohe Tempo nutzte und nach drei Vierteln bereits 8:1 führte.
Auch im letzten Viertel war die junge Mannschaft um Paul Dösch nicht mehr aufzuhalten, nun trafen auch die beiden Berliner Thies Prinz und Dösch vor heimischen Publikum. Nach dem zwischenzeitlichen 11:1 durch Hartkopf setzte Philip Schmid in der 40. Minute den Schlusspunkt zum 12:1-Endstand. (pb/ao)

Tore:
1:0    Hannes Müller (3.)
---
2:0    Jesper Kamlade (KE, 14.)
3:0    Raphael Hartkopf (19.)
3:1    Tom Degroote (7m, 20.)
------
4:1    Jan Schiffer (21.)
5:1    Jan Schiffer (22.)
6:1    Jesper Kamlade (26.)
7:1    Jan Schiffer (28.)
8:1    Jan Schiffer (KE, 30.)
---
9:1    Thies Prinz (32.)
10:1  Paul Dösch (36.)
11:1  Raphael Hartkopf (38.)
12:1  Philip Schmid (40.)

Strafecken:
GER 6 (2 Tore) / BEL 3 (kein Tor)

Schiedsrichter:
Lee Barron (ENG) / Sean Edwards (ENG)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner