Abschluss der HeimserieDanas und Honamas spielen in der FIH Pro League in Krefeld gegen Australien

DANAS: Niederlage zum SchlussArgentinienreise mit einem Remis und drei Niederlagen abgeschlossen / Reckinger: Trotzdem guter Lehrgang

FIH: Wer sind die Besten 2019?Mitvoten bei FIH Player of the Year Awards! / Nike Lorenz, Janne Müller-Wieland und Victor Aly nominiert

DANAS: Knappes 0:1 im 3. MatchXavier Reckinger unzufrieden mit der Leistung: "Haben uns zu wenig getraut!"

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

Abschluss der Heimserie

Danas und Honamas spielen in der FIH Pro League in Krefeld gegen Australien

14.06.2019 - Noch ein letztes Mal treten die deutschen Hockey-Nationalteams der Damen und Herren in dieser Saison in Krefeld an. Zunächst treffen die Damen (Anpfiff 12.00 Uhr) am Sonntag auf Australien, ehe im Anschluss die Herren (Anpfiff 14.30 Uhr) sogar schon ihr letztes Vorrundenspiel in der FIH Pro League bestreiten. Den Damen steht am 22. Juni noch ein Auswärtsspiel in den USA bevor.

Die Herren müssen am Sonntag gegen die Kookaburras gewinnen, um sich überhaupt noch Chancen auf eine Top-Vier-Platzierung und die damit verbundene Teilnahme am Grand Final aufrecht zu erhalten. „Wir haben es nicht mehr selbst in der Hand. Wir müssen drei Punkte holen, aber das wird schwer genug, denn gegen den Zweiten haben wir deutlich und zu recht verloren“, sagte Martin Häner.

Nach der historischen 0:8-Niederlage am Mittwochabend gegen Belgien sind die Honamas nun auf Wiedergutmachung aus. „Das darf so nicht passieren. Das tut jetzt gut, drei Tage frei zu haben, wir werden uns jetzt untereinander wieder aufbauen und dann ein anderes Gesicht zeigen“, kündigte Mats Grambusch an. Bundestrainer Stefan Kermas ergänzte: „Wir werden probieren, es am Sonntag besser zu machen, aber das sollte nicht allzu schwer sein, denn das am Mittwoch war weit entfernt von dem, was wir uns vorgestellt haben.“

Mit einer Erfolgsquote von 51,28 Prozent ist der Olympia-Dritte auf den fünften Tabellenplatz zurückgefallen. Die viertplatzierten Argentinier haben jedoch noch zwei Spiele weniger absolviert. Tabellenführer Australien unterlag Spanien am Donnerstag überraschend mit 2:3 in Madrid. Das Hinspiel in Hobart hatten die Deutschen im Februar mit 2:4 verloren.

Die Danas können hingegen mit einem Sieg gegen die drittplatzierten Hockeyroos (69,23 Prozent) ihr Ticket fürs Grand Final in Amsterdam lösen. Nach dem 2:1-Erfolg gegen Belgien stehen sie mit acht Siegen aus 14 Spielen und einer Quote von 61,9 Prozent auf Platz vier. Das Hinspiel in Hobart hatte der Olympia-Dritte nach einem 2:2 in der regulären Spielzeit erst mit 1:3 im Shootout verloren.

Die Danas verteilten sich noch am Mittwochabend wieder zurück auf ihre Heimatstädte und treffen sich erst am Samstagabend zum gemeinsamen Training wieder. „Am Sonntag treten wir mit anderen Spielerinnen an, um die Belastung zu steuern. Wir wollen routieren“, sagte Bundestrainer Xavier Reckinger, dessen Team sich schon am Dienstag wieder zur USA-Reise nach Lancaster versammelt.

Beispielsweise wird UHC-Keeperin Noelle Rother gegen Australien das Tor hüten, zudem rücken Nele Aring, Nina Notman und Maike Schaunig in den Kader. Torfrau Nathalie Kubalski sowie Anne Schröder, Franzisca Hauke und Hanna Granitzki erhalten eine Pause.

Ein besonderes Spiel wird es in jedem Fall für Janne Müller-Wieland werden. Die Kapitänin bestreitet ihr 300. Länderspiel. „Es gibt noch viel Potenzial nach oben, wir müssen weniger anfällig sein für Gegentore“, sagte die Abwehrchefin des UHC Hamburg.  

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Reise-Partner

Pool-Partner