MU16: Auf Augenhöhe, aber knapp verlorenDeutsche Jungen unterliegen in ihrem Auftaktspiel Belgien mit 1:2

MU16: In heißer Phase kühlen Kopf bewahrtErster Sieg für deutsche U16-Jungen mit 4:2 über Irland

MU16: Bis drei Minuten vor Schluss vorneStrafecke brachte Belgien aber noch ein 1:1 gegen deutsche U16-Jungen

MU16: Gesteigert, aber nicht gepunktetDeutsche Jungen verlieren ihr Auftaktspiel gegen Spanien mit 1:3

····
«
A-Kader Herren
A-Kader Damen
Junioren (mU21)
Juniorinnen (wU21)
U18 männlich
U18 weiblich
U16 männlich
U16 weiblich

MU16: Auf Augenhöhe, aber knapp verloren

Deutsche Jungen unterliegen in ihrem Auftaktspiel Belgien mit 1:2

15.07.2018 – Zum Auftakt des Sechs-Nationen-Sommerturniers in Cork/Irland kassierten die deutschen U16-Jungen am Sonntagabend eine unglückliche 1:2-Niederlage gegen Belgien. „Es war ein Spiel auf Augenhöhe, und wir haben unsere beste Leistung seit langer Zeit geboten“, war für Bundestrainer Benedikt Schmidt-Busse das Ergebnis das einzig Negative. 

Alle Tore fielen durch Strafecken. Belgien ging drei Minuten vor der Halbzeit in Führung. „Eigentlich war es eine verunglückte Variante der Belgier, doch sie bringen es dann sehr clever zu Ende“, so der Bundestrainer über das 0:1. Obwohl Deutschland danach seine beste Phase hatte, gelang im dritten Viertel trotz Überlegenheit nicht der Ausglich. Aber kaum war das letzte Viertel angebrochen, war das 1:1 da. Matteo Poljaric traf mit der ersten deutschen Ecke zum Ausgleich (46.), zwei Minuten danach führte die zweite deutsche Ecke leider nicht zur Führung, auch die dritte landet nicht im Kasten. Nachdem Deutschland dann eine Dreier-Eckenserie der Belgier abwehren konnte (51.), passierte es dann aber beim insgesamt fünften Eckenversuch des Gegners. Belgien glückte das 2:1 (56.).
Schmidt-Busse nahm sogleich den Torwart heraus, und wenig später hatte Deutschland sogar zwei Feldspieler Überzahl, da sich Belgien eine grüne Karte einhandelte. Die verbleibenden knapp drei Minuten brachten der DHB-Auswahl noch eine letzte Ecke. „Aber die kam gar nicht zum Abschluss, weil sie schwach reingegeben war“, ärgerte sich der Bundestrainer, den auch störte, dass seiner Mannschaft in der Vorbereitung „mindestens eine Maßnahme fehlte“, wie sie die weiblichen U16-Kolleginnen mit deren Spielen gegen England und Niederlande hatte.
„Zunächst mal ist man enttäuscht, weil man auf Augenhöhe war und doch verloren hat. Aber wir haben gut gespielt, darauf können wir für die nächsten Spiele aufbauen“, dachte Matteo Poljaric, teamintern zum „most valuable player“ gewählt, schon an die nächste Aufgabe am Dienstag (15 Uhr deutscher Zeit) gegen Niederlande.

Tore:
0:1 Belgien (E, 27.)
--------------------------
1:1 Matteo Poljaric (E, 46.)
1:2 Belgien (E, 56.)

E: 4 (1) / 5 (2)
Grün: 0/2
 

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

 

Pool-Partner

 

 

 

Reise-Partner