Hallen-EM: 2. Sieg vs. TschechienEuroHockey Indoor Championship 2020, Berlin, Spiel 2, CZE–GER 2:12 (1:8)

Hallen-EM: Dank der PräsidentinCarola Meyer dankt allen Beteiligten für ihren Einsatz bei der Hallen-EM der Herren in Berlin

Hallen-EM: Tag 3 (Sonntag)HONAMAS Europameister / Polen und die Ukraine steigen in die zweite Division ab

"Auf ihre Weise bedankt!"Interview mit den OK-Chefinnen der Hallen-EM, Julia Walter und Marie-Theres Gnauert

····

Hallen-EM: Hallen-HONAMAS schlagen auch Tschechien deutlich

EuroHockey Indoor Championship 2020, Berlin, Spiel 2, CZE–GER 2:12 (1:8)

17.01.2020 – Die Hallen-HONAMAS haben auch das zweite Gruppenspiel am Freitagabend gegen Tschechien deutlich mit 12:2 für sich entschieden und damit vorzeitig das Halbfinalticket gebucht. Morgen Mittag geht es in der Partie gegen die ebenfalls doppelt siegreichen Niederländer um den Gruppensieg. (Fotos: worldsportpics.com)

Bundestrainer Valentin Altenburg: „Wir haben sechs Punkte geholt – das ist schon mal wichtig Richtung Halbfinale. Was mich besonders freut, ist, dass die Jungs als Truppe und auch jeder einzelne richtig geil ins Turnier reingekommen sind. Das macht Lust auf mehr!“

HONAMAS-Routinier Jan Philipp Rabente: „Mit diesem Tag sind wir mega-happy. So hatten wir uns das natürlich in unseren kühnsten Träumen nicht ausgemalt. Zum einen, dass die Stimmung so unfassbar sein würde und zum zweiten, dass die Spiele auch noch so überragend für uns laufen würden. Es hat echt viel geklappt und wir hoffen, dass wir morgen daran anknüpfen können.“

Die HONAMAS ließen sich von der Stimmung der schon am Freitag mit rund 2800 Zuschauern sehr gut besuchten Berliner Horst-Korber-Arena anstecken und legten vom Anpfiff an los wie die Feuerwehr: Gleich in den ersten Spielminuten machten die deutschen Herren Druck, kamen zunächst aber nicht direkt zum Abschluss. In der 6. Minute ließen Raphael Hartkopf und Anton Pöhling den Knoten platzen und legten per Doppelpack das 2:0 vor. Kurz darauf erhöhte Hannes Müller auf 3:0.
Bald nach Anpfiff des zweiten Viertels nutzte Lokalmatador Paul Dösch die erste deutsche Strafecke und markierte das 4:0. Nun ging es Schlag auf Schlag, Thies Prinz schraubte auf 5:0 hoch, bis zur Halbzeit legten die Deutschen die Tore Nummer sechs, sieben und acht nach. Zwischenzeitlich hatten die Tschechen einmal auf 1:5 verkürzen können, so stand es zur Pause 8:1.

Auch in der zweiten Hälfte machten die HONAMAS direkt dort weiter, wo sie in Durchgang ein aufgehört hatten: Jan Schiffer traf zum 9:1. Nun waren die Tschechen wieder am Zug, das 2:9 blieb aber ihre einzige nennenswerte Aktion neben einer Ecke. Deutschland nutzte in der Schlussviertelstunde noch einmal seine Möglichkeiten und erhöhte bis zum Abpfiff auf 12:2. (jus/ao)

Tore:
0:1    Raphael Hartkopf (6.)
0:2    Anton Pöhling (6.)
0:3    Hannes Müller (10.)
---
0:4    Paul Dösch (KE, 12.)
0:5    Thies Prinz (13.)
1:5    Jan Železny (13.)
1:6    Philip Schmid (KE, 15.)
1:7    Hannes Müller (16.)
1:8    Raphael Hartkopf (KE, 19.)
------
1:9    Jan Schiffer (21.)
2:9    Martin Seeman (27.)
2:10  Raphael Hartkopf (29.)
---
2:11  Raphael Hartkopf (33.)
2:12  Thies Prinz (36.)

Strafecken:
CZE 4 (kein Tor) / GER 3 (3 Tore)

Grüne Karten:
Vit Soukop, CZE (32.) / Philip Schmid, GER (35.)

Zuschauer: 2800

Schiedsrichter:
Michael Pontus (BEL) / Paul van den Assum (NED)7

» zur EM-Tageszusammenfassung Tag 1 (Freitag)

Hauptpartner

Premium-Partner

 

 

Pool-Partner