Danas empfangen WeltmeisterDamen bestreiten zweites Heimspiel im SparkassenPark Mönchengladbach

Knapp an der Sensation vorbeiFIH Pro League Grand Finals, Amsterdam, Halbfinale: Niederlande - Deutschland 2:1 (0:1)

Belohnung Grand Finals!Das DHB-Team trifft Donnerstag um 20 Uhr im Halbfinale auf den Weltmeister (live bei DAZN)

HONAMAS: Kein Pro-League-FinaleFIH Pro League der Herren in Krefeld: Deutschland–Australien 1:2 (0:0)

····

Danas empfangen Weltmeister

Damen bestreiten zweites Heimspiel im SparkassenPark Mönchengladbach

25.04.2019 - Keine 48 Stunden nach dem 2:0-Auftaktsieg bei der Heimpremiere der FIH Pro League gegen Großbritannien müssen die deutschen Hockey-Damen bereits am morgigen Freitag (18.15 Uhr) gegen die Niederlande antreten. „Wir haben uns vorgenommen, dass das hier unser kleines Nest ist und wer kommt, der wird einfach wieder nach Hause geschickt“, sagt Hannah Gablac, die am Mittwochabend beide Tore erzielte.

Die Partie im Mönchengladbacher SparkassenPark hatte aufgrund heftiger Regenfälle erst mit 55-minütiger Verspätung begonnen. „Wir hätten vielleicht ein paar Chancen früher nutzen sollen, damit das Spiel eher entschieden ist. Das nehme ich jetzt auch mit“, verrät Bundestrainer Xavier Reckinger.

Die Niederlande sind nicht nur Weltmeister und Spitzenreiter der Weltrangliste, sie führen auch die Tabelle der FIH Pro League mit einer Erfolgsquote von 85,71 Prozent an. „Wir sind vielleicht nicht in der gleichen Rolle wie gegen Großbritannien, brauchen uns aber auf keinen Fall zu verstecken und das werden wir auch nicht“, meint Gablac. „Holland hat eine super Mannschaft, aber auch wir reifen immer mehr und werden immer besser. Wir nehmen uns viel vor und setzen auch schon viel davon um. Ich denke, wir sind gegen Holland gut gewappnet.“

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden aus fünf Spielen und einer daraus resultierenden Quote von 53,33 Prozent steht der Olympia-Dritte derzeit auf Tabellenplatz fünf. „Wir haben uns super Chancen rausgespielt, müssen uns einfach belohnen und den Ball ins Tor drücken“, sagt Nike Lorenz. „Wir sind zufrieden, haben kein Gegentor und wenig Ecken bekommen, das war eine gute Mannschaftsleistung. Darauf können wir aufbauen. Wir haben offensiv was drauf und defensiv können wir noch eine Schippe drauflegen.“  

Dem stimmt auch der Bundestrainer zu: „Ich bin sehr beeindruckt, wie schnell wir manche Sachen hinkriegen. Mit den ersten drei Punkten zuhause bin ich sehr zufrieden.“ Im Anschluss an die Damen bestreiten die Herren ihre Heimpremiere in Mönchengladbach gegen die Niederlande (20.45 Uhr).