Nächster Doppelspieltag wartetDamen treffen auf China, Herren empfangen Großbritannien in Mönchengladbach

Knapp an der Sensation vorbeiFIH Pro League Grand Finals, Amsterdam, Halbfinale: Niederlande - Deutschland 2:1 (0:1)

Belohnung Grand Finals!Das DHB-Team trifft Donnerstag um 20 Uhr im Halbfinale auf den Weltmeister (live bei DAZN)

HONAMAS: Kein Pro-League-FinaleFIH Pro League der Herren in Krefeld: Deutschland–Australien 1:2 (0:0)

····

Nächster Doppelspieltag wartet

Damen treffen auf China, Herren empfangen Großbritannien in Mönchengladbach

27.04.2019 - Nach einem Tag Pause bestreiten die deutschen Damen und Herren am Sonntag ihren nächsten Doppelspieltag bei der Heimpremiere der FIH Pro League im SparkassenPark Mönchengladbach. Zunächst empfangen die Damen China (12.00 Uhr), im Anschluss treffen die Herren (14.30 Uhr) auf Großbritannien.

Nach den unglücklichen Niederlagen am Freitagabend gegen die Niederlande (Damen 0:1, Herren 2:4) wollen beide deutschen Hockeyteams am Sonntag wieder zuhause punkten. „Die Struktur gegen die Niederlande war gut. Wir müssen im letzten Viertel aber im Kreis noch mehr auf Ergebnisse gehen, noch mehr Ecken rausholen und noch mehr aufs Tor schießen“, sagt Herren-Bundestrainer Stefan Kermas.

Damen-Bundestrainer Xavier Reckinger meint: „Wir haben gegen die Niederlande mit dem Ball gut gespielt. Im Hinspiel in China haben wir uns nicht belohnt und lagen unnötig 0:2 hinten. Die Mädels haben nun Bock auf eine Revanche.“ Dem stimmt auch Pia Maertens zu: „Es war mehr drin. Wir haben das erste Spiel dumm verloren, da ist noch was offen, wir wollen auf jeden Fall Vollgas geben.“ 1:2 lautete das Ergebnis in Changzou Anfang März.

Mit einer Erfolgsquote von 44,44 Prozent sind die Danas derzeit Tabellenfünfter, China steht mit 23,33 Prozent Punkteausbeute auf dem vorletzten Rang der Neuner-Liga. „Wir werden versuchen die nächsten Punkte zu holen. Wir regenerieren jetzt gut, sprechen ein paar Dinge an und wollen es Sonntag umsetzen“, verrät Torhüterin Nathalie Kubalski, die gegen die Niederlande ein sicherer Rückhalt ihrer Vorderleute war.

Die deutschen Herren stehen mit ebenfalls 44,44 Prozentpunkten auf dem sechsten Platz der Tabelle, Gegner Großbritannien ist mit einer Quote von 75 Prozent Dritter. Die Honamas hoffen auf Sonntag auf ein ähnlich begeistertes Publikum im SparkassenPark wie am Freitag, um den ersten Heimsieg feiern zu können. „Wir sind begeistert, wie viele Leute gekommen und sind froh, wie die FIH Pro League zuhause angelaufen ist. Gegen Großbritannien müssen wir mehr das Spiel machen müssen als heute“, sagte Mathias Müller.

Auch Niklas Bosserhoff hob das Publikum hervor: „Die Stimmung beim Einlaufen aufzusaugen, das hat uns für die erste Halbzeit gut nach vorne gebracht. Die guten Sachen aus der ersten Halbzeit nehmen wir mit.“ Niklas Wellen sah das ähnlich: „Die Atmosphäre war echt super. Unser genereller Aufbau war sehr gut, die Connection im Sturm hat ein bisschen gefehlt, wir können aber viel mitnehmen.“

Während für die Herren der Heimauftakt in der FIH Pro League bereits am Sonntag zu Ende geht, empfangen die Damen am Dienstag (19.30 Uhr) noch die USA. Weiter geht es danach am 22. Mai mit den Heimspielen gegen Argentinien in Krefeld.